Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Einstellungstest: Tipps fürs Assessment Center

Einstellungstest beim Vorstellungsgespräch

© fotogestoeber / Fotolia

Jetzt nur nicht schlapp machen. Das Assessment Center ist die letzte Runde im Bewerbungsprozess und Sie müssen sich gegen Ihre stärksten Konkurrenten durchsetzen. Das ist nicht einfach. Aber wer sich auf die gängigen Einstellungstests vorbereitet, hat gute Chancen im Rennen um den Wunschjob.

Das Wichtigste in 15 Sekunden
  • Auf dem Weg zum Traumjob können Eignungstests in Form sogenannter Assessment Center die letzte Hürde sein
  • Klassische Bestandteile solcher Auswahlverfahren sind eine Selbstpräsentation, das Referat zu einem vorgegebenen Thema, sowie Rollenspiele und Stresstests
  • Oft finden Assessment Center via Internet statt – Bewerber unterziehen sich dabei per Computer schriftlichen Wissens-, Intelligenz- oder Persönlichkeitsprüfungen
  • Machen Sie sich zur Vorbereitung mit den gängigen Aufgaben vertraut und spielen Sie diese durch – Unterstützung von einem Profi-Coach kann dabei sinnvoll sein

In Ihrem Briefkasten liegt eine Einladung zum Assessment Center? Gratulation! Dann haben Sie sich gegen die meisten Mitbewerber durchgesetzt. Das Unternehmen lädt Sie zusammen mit Ihren stärksten Konkurrenten zum Einstellungstest ein. Wer dabei am besten abschneidet bekommt den Job. Auch Praktika und Trainee-Stellen werden oft über Assessment Center vergeben.Ein Assessment Center wird nicht immer vom Unternehmen selbst durchgeführt. Manche lagern es an externe Dienstleister aus. Je nach Umfang dauert es zwischen einem und drei Tagen. Manche Aufgaben müssen Sie allein bewältigen, andere in einer Gruppe.

Gerne testen Unternehmen auch Ihr logisches Denkvermögen. Mit unserem kostenlosen Logiktest können Sie sich online vorbereiten.
Zum kostenlosen Logiktest

Nicht erschrecken: Das sind die Aufgaben im Assessment Center

Kein Einstellungstest ist wie der andere. Das macht es für Bewerber knifflig, sich darauf vorzubereiten. Es gibt allerdings bestimmte Aufgaben, die in fast jedem Assessment Center vorkommen. Wir haben Ihnen die Klassiker zusammengefasst:

  • SelbstpräsentationZu Beginn des Assessment Centers sollen Sie sich kurz vorstellen, ähnlich wie im Bewerbungsgespräch. Sie haben dazu nur ein paar Minuten Zeit und müssen das Wichtigste in wenigen Sätzen zusammenfassen: die bedeutendsten Stationen aus Ihrem Lebenslauf sowie Ihre Motivation und Eignung für die ausgeschriebene Stelle.  
  • Kurzpräsentation: Können Sie sich in kurzer Zeit in ein Thema einarbeiten und darüber eine verständliche Präsentation halten? Das soll in dieser Aufgabe getestet werden. Sie müssen nicht nur mit gut strukturiertem Inhalt überzeugen, sondern auch mit Ihrem rhetorischen Geschick. Das Thema geben Ihnen die Prüfer vor.
  • Gruppendiskussionen: In einer kleinen Gruppe von ungefähr fünf Bewerbern diskutieren Sie über ein vorgegebenes Thema. Die Prüfer bewerten nicht nur Ihre Fähigkeiten, ein Problem zu erkennen und eine Lösung dafür zu finden, sondern auch die Art, wie Sie mit Ihren Diskussionspartnern umgehen: Bleiben Sie auch unter Anspannung fair und können Sie sich in die Standpunkte der anderen hineinversetzen?
  • Postkorbübung: Dieser absolute Klassiker im Assessment Center ist ein Stresstest: In Ihrem „Postkorb“ hat sich eine große Anzahl (zwischen 15 und 25) Aufgaben angestaut, die Sie in kurzer Zeit erledigen müssen. Sie sollen einen Plan erstellen, in welcher Reihenfolge Sie diese Aufgaben abarbeiten. Dabei müssen Sie nicht nur entscheiden, welche Aufgaben am dringendsten sind, sondern auch, welche Sie an Mitarbeiter abgeben können. Denn die Zeit ist knapp. Anschließend müssen Sie Ihre Entscheidungen vor den Prüfern begründen.
  • Rollenspiel: Hierbei müssen Sie ein Zweier-Gespräch mit einer festen Rollenverteilung führen. Das kann zum Beispiel ein Verkaufs-oder ein Mitarbeitergespräch sein. Den anderen Part übernimmt entweder ein Prüfer oder ein anderer Bewerber. Wenn ihn ein Prüfer übernimmt, sollten Sie sich darauf einstellen, dass er im Laufe des Gesprächs einen Konflikt provozieren wird. Sie bekommen jedoch im Vorfeld kurz Zeit, sich eine Gesprächsstrategie zu überlegen.
  • Fallstudie: Bei dieser Aufgabe im Assessment Center wird Ihnen ein branchentypisches Problem vorgesetzt. Sie erhalten von den Prüfern Informationen, mit deren Hilfe Sie das Problem lösen sollen. Hier kommt es nicht unbedingt darauf an, die eine richtige Lösung zu finden. Sie sollen stattdessen Ihr Fachwissen unter Beweis stellen und zeigen, dass Sie Probleme verstehen und Lösungsansätze entwickeln können.

Viele Assessment Center finden mittlerweile online statt. Der Bewerber kann daran vom eigenen PC aus teilnehmen. Die Aufgaben im Online-Assessment-Center unterscheiden sich von den oben genannten. Meist setzen die Unternehmen auf schriftliche Wissens-, Intelligenz- oder Persönlichkeitstests. Aufgaben, die die Anwesenheit mehrere Personen erfordern, wie zum Beispiel die Gruppendiskussion, sind in diesem Fall natürlich nicht möglich.

Übung macht den Meister: Wie man sich gut auf ein Assessment Center vorbereitet

Welche Aufgaben Ihnen im Assessment Center gestellt werden, ist schwer vorherzusagen. Das heißt jedoch nicht, dass Sie bis zum Prüfungstag Däumchen drehen müssen. Sechs Tipps für eine gute Assessment-Center-Vorbereitung:

  1. Machen Sie sich mit den gängigen Aufgaben vertraut
    Wir haben Ihnen die Klassiker aus dem Assessment Center im vorherigen Abschnitt vorgestellt. Merken Sie sich Ablauf und Aufbau der Aufgaben. Dann sparen Sie sich in der Prüfungssituation Zeit.
  2. Werden Sie zum Branchenkenner
    Im Assessment Center sind vor allem Ihre Kenntnisse der Branche gefragt: Wie verlief die wirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren? Welche Neuerungen beeinflussen die nähere Zukunft? Wer sind die Branchenführer? Informieren Sie sich deshalb über aktuelle Problemstellungen in Branchenzeitschriften, Webseiten oder über die XING-Branchennews.
  3. Simulieren Sie die Aufgaben zu Hause
    Sie können sich auf die Prüfungs­situation ein­stimmen, indem Sie zum Beispiel Gruppen­diskussionen oder das Rollen­spiel mit Freunden üben.
  4. Bereiten Sie Ihre Selbstpräsentation vor
    Diesen kleinen Vortrag können Sie komplett zu Hause einstudieren.
  5. Nutzen Sie Übungsliteratur
    Es gibt viele Bücher zum Thema Assessment Center mit Beispielaufgaben. Je mehr Beispiele Sie gesehen haben, umso eher wissen Sie, was in der Prüfung auf Sie zukommt.
  6. Nehmen Sie sich einen Coach
    Wenn der Job extrem wichtig für Sie ist, kann ein professioneller Coach helfen. Der ist jedoch nicht umsonst. Sie müssen selbst abwägen, ob die Aussicht auf den Job das Geld wert ist.

Tipps für das Assessment Center

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Jetzt müssen Sie sich nur noch im Assessment Center von Ihrer besten Seite zeigen. Folgende Tipps helfen Ihnen dabei:

  • Gehen Sie ausgeruht ins Assessment Center. Die Prüfungen dauern mindestens einen Tag, manchmal auch länger. Nur wer mit vollen Kräften startet, hält über die gesamte Strecke durch.
  • Kleiden Sie sich angemessen. Orientieren Sie sich an unseren Tipps für die Kleidung im Vorstellungsgespräch.
  • Hören Sie gut zu. Egal ob es um die Aufgabenstellung oder Diskussionsbeiträge der Konkurrenten geht: Sie können nur angemessen reagieren, wenn Sie aufmerksam waren.
  • Handeln Sie nicht unüberlegt. Bei fast allen Aufgaben ist strategisches Denken gefragt. Nehmen Sie sich also kurz Zeit, Ihr Vorgehen zu planen, bevor Sie eine Aufgabe bearbeiten.
  • Seien Sie selbstbewusst, aber nicht arrogant. Um im Assessment Center zu überzeugen, sollten Sie souverän auftreten. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie immer Recht behalten müssen. Stehen Sie hinter Ihren Aussagen, aber lassen Sie sich überzeugen, wenn ein Mitbewerber besser argumentiert.
  • Lassen Sie sich nicht stressen. Das ist oft leichter gesagt als getan, besonders im Assessment Center. Denn hier werden bewusst Stresssituationen erzeugt. Doch nur wer einen kühlen Kopf bewahrt und überlegt handelt, überzeugt die Prüfer.
  • Bleiben Sie natürlich. Sich bei der Jobsuche zu verstellen, ist immer eine schlechte Idee. So enden Sie entweder in einem Job, der nicht zu Ihnen passt – oder mit gar keinem. Denn geübten Prüfern fällt so etwas schnell auf.
  • Seien Sie einzigartig. Alle Mitbewerber haben ähnliche Qualifikationen, deshalb müssen Sie sich im Assessment Center von den Konkurrenten abheben. Konzentrieren Sie sich auf Ihre individuellen Stärken und versuchen Sie diese herauszustellen.
  • Geben Sie alles. Um den Job zu ergattern, müssen Sie im gesamten Assessment Center gute Leistungen bringen. Die Energie über einen längeren Zeitraum hoch zu halten, ist jedoch nicht immer einfach. Konzentrieren Sie sich auf etwas, das Sie motiviert. Das kann die Aussicht auf die Stelle sein oder der Ansporn, sich gegen die Mitbewerber durchzusetzen. Die Hauptsache ist, dass es funktioniert.

Dies könnte Sie auch interessieren: Werfen Sie auch einen Blick auf unsere Berufswahl- und Selbsttests, sie sind eine sinnvolle Ergänzung zur Vorbereitung auf Testsituationen in Ihrem Bewerbungsprozess. Zudem bieten wir Ihnen zahlreiche Online-Tests, quasi ein echtes „Trainingslager“ an. Sollten Sie nochnicht wissen, in welche Richtung es beruflich gehen soll, hilft Ihnen der Berufswahltest für eine erste grobe Orientierung. Selbstverständlich kostenlos – und nebenbei – erfahren Sie auch noch eine Menge über sich selbst.


Das könnte Sie auch interessieren: