Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Die Postkorbübung im Assessment Center

Postkorbübung Beispiel

© Portra Images | Getty Images

Der Begriff Postkorbübung ist ein sperriges Wort, das trotzdem im Gedächtnis hängen bleibt. Doch müsste es heutzutage nicht Mailbox-Übung heißen? Unabhängig davon, welches Medium gemeint ist: Im Rahmen des Assessment Centers werden Sie bei dieser Übung mit einem vollen Postkorb überrascht und von Mitteilungen unterschiedlichster Natur überschüttet. Hauptziel dieser Aufgabe ist es, herauszufinden, wie Sie sich als Bewerber organisieren. Bereiten Sie sich gut vor: Beispielaufgaben liefert der Test im Anschluss des Artikels und bewertet Ihr Organisationstalent.

Postkorbwas? Eine künstlich geschaffene Situation

Der Überbegriff ist also Selbstorganisation: Die Uhr tickt und es prasseln circa 15 bis 20 Mitteilungen oder mehr auf Sie ein, die Sie alle in einem eng bemessenen Zeitraum bearbeiten müssen. Sie als Bewerber müssen in dieser zwar künstlichen, aber realitätsnahen Situation Vorgänge beurteilen, Entscheidungen treffen sowie Aufgaben priorisieren und delegieren.

Dabei lauern Gefahren, denn unter die beruflichen Nachrichten mischen sich auch private Mitteilungen. Im Rahmen des Assessment Centers (kurz: AC) wird diese simulierte Situation noch erschwert, um bei Ihnen mit Absicht besonders viel Stress zu erzeugen. Entweder funktioniert das Internet gerade nicht, das Telefon ist defekt oder Ihr Handy hat gerade keinen Empfang – außerdem ist eventuell keiner zur Stelle, um Ihnen zu helfen. Während Sie eigentlich gerade auf dem Sprung zu einem Kundentermin sind, stapeln sich plötzlich die Aufgaben in Ihrem „Postkorb“.

Sie stehen in 14 Punkten auf dem Prüfstand

Die Postkorbübung ist bei Recruitern sehr beliebt, da sie ein breites Spektrum an Fähigkeiten testet. Deshalb werden die Personaler oder Verantwortlichen des ACs sich hauptsächlich auf diese Eigenschaften fokussieren:

  • Analysefähigkeit
  • Ausdauer
  • Belastbarkeit, Stressverhalten
  • Delegationsfähigkeit
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Führungsstil, Führungsqualitäten
  • Koordinationsfähigkeit
  • Kombinationsfähigkeit
  • Organisationsfähigkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Risikobereitschaft
  • Selbstorganisation
  • Übersicht, Überblick
  • Zeitmanagement

So lösen Sie die Postkorbübung

Wir raten Ihnen in dieser Situation erstmal nichts zu überstürzen. Stattdessen gilt: Nehmen Sie sich trotz des Stresses die Ruhe sich einen Überblick zu verschaffen und gehen Sie dabei nicht hektisch vor. In Sachen Zeitmanagement raten Karriereexperten zu einem Vorgehen nach dem Eisenhower-Prinzip: Dabei erfassen und ordnen Sie die einzelnen Positionen. Es ist zielführend, sich dabei Terminvorstellungen im Kalender oder alternativ auf einem Blatt Papier zu notieren und mögliche Verknüpfungen zu beachten. Kategorisieren Sie grob in vier Stufen:

  1. Wichtig und dringend: muss sofort erledigt werden
  2. Wichtig, aber nicht dringend: terminieren und selbst erledigen
  3. Nicht wichtig und dringend: delegieren
  4. Unwichtig und nicht dringend: kein Handlungsbedarf, kann abgelegt werden

Falls Ihnen lediglich ein Blatt Papier vorliegt, zeichnen Sie sich eine Tabelle, die mehrere Spalten beinhaltet: Datum, Termin (Uhrzeit und Aktivität), Dringlichkeit (Stufe 1 bis 4), Zuständigkeit (entsprechende Person) und Handlungsbedarf (ja oder nein) ein. Ein weiterer Tipp ist, sich zu jedem Termin zu notieren, welches Vorgehen Sie anstreben oder welche nächsten Schritte anstehen.

Zeigen Sie, was in Ihrem Kopf passiert

Im Gegensatz zu normalen Prüfungssituationen in der Schule oder Uni, ist die Postkorbübung gar nicht darauf ausgelegt, in der vorgegebenen Zeit zu schaffen zu sein. Deshalb ist es wichtig, dass Sie strukturiert vorgehen. Ein gutes Hilfsmittel ist das Visualisieren – sprich: das Sichtbarmachen Ihrer Gedanken, damit auch Teilpunkte vergeben werden können. Nur so ist es dem Personaler möglich einen Eindruck von Ihren Überlegungen zu bekommen und auch Ihre Argumentation zu bewerten. Sollte der Personaler Sie auffordern Ihr Ergebnis zu präsentieren, möchte er schriftliche Begründungen sehen. Auch hier steht die Begründung Ihrer Maßnahme im Mittelpunkt. Lassen Sie sich nicht durch kritische Nachfragen verunsichern. Sie dürfen Ihre Argumentation verteidigen, solange Sie dahinter stehen. Empfinden Sie Ihren ursprünglichen Gedanken als Fehler, ist es ratsam diesen zuzugeben und auch das wieder zu begründen.

Je mehr man sich dieser scheinbaren Monsteraufgabe Postkorbübung annähert, desto kleiner wird die Scheu davor. Zu wissen, worauf es ankommt und was die Personaler von Ihnen während dieser Aufgabe sehen wollen, ist der erste wichtige Schritt um im Assessment Center zu bestehen. Und das beste daran: Sie können die Postkorbübung jetzt direkt ausprobieren und weiter trainieren. Unser Test für ordnend-verwaltende Berufe prüft mit Hilfe der Postkorbübung Ihre organisatorischen Qualitäten. Wir von Bewerbung.com wünschen Ihnen dabei viel Erfolg.

Berufstest - ordnend-verwaltende Orientierung
Die Postkorbübung: Jetzt online testen.

Sind Sie ein Mensch, der auch in hektischen Momenten den Überblick behält? Der gerne Dinge plant, organisiert und eigenständig durchführt? Obwohl die Aufgabe auf den ersten Blick einfach erscheint, erfordert sie eine gute Konzentration – vor allem, wenn man sie mit einem Zeitlimit durchführt. Auch darum ist der Test ein guter Indikator für Ihre organisatorischen Fähigkeiten.
Jetzt Postkorbübung starten

 

Text: Anna-Carina Kruse


Dies könnte Sie auch interessieren: Werfen Sie auch einen Blick auf unseren Persönlichkeitstest oder Logiktest, diese Selbsttests sind eine sinnvolle Ergänzung. Sie möchten AC-Profi werden? Dann ist es gut genau zu wissen, welche Aufgaben und Übungen Ihnen im Assessment Center begegnen können. Lesen Sie deshalb auch die anderen Artikel zu Übungen des ACs: Case Study (Fallstudie), LogiktestPersönlichkeitstestPräsentation und Rollenspiel.


Das könnte Sie auch interessieren: