4 Ideen für Deine Bewerbung, die jeden Recruiter begeistern

© pixelfit / Getty Images

Aus der Masse herausstechen – das ist das A und O einer modernen Bewerbung. Ja, Anschreiben, Lebenslauf und Anhänge sind nach wie vor wichtig. Doch es ist Deine Kreativität, die darüber entscheidet, ob Du den Personaler begeisterst oder eben nicht.

Die standardisierte Bewerbung hat mittlerweile in immer mehr deutschen Unternehmen ausgesorgt. Stattdessen genießen Sie als Bewerber heutzutage viel mehr Gestaltungsfreiheit – und diese solltest Du auch nutzen. Denn der Recruiter hat in der Regel nur wenig Zeit, um alle eingehenden Bewerbungen zu sichten. Er wirft also für wenige Sekunden einen groben Blick auf Deine Unterlagen und entscheidet dann, ob diese eine weitere Sichtung wert sind. Es gilt somit, innerhalb dieser kurzen Zeit sein Interesse zu wecken und diese natürlich auch nach einer intensiven Sichtung aufrechtzuerhalten, damit Du eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommst. An dieser Stelle ist also Deine Kreativität gefragt. Gegen den Strom schwimmen und sich von der Konkurrenz abheben, dennoch aber professionell bleiben, so lautet die Devise. Folgende Ideen können Dir dabei als Inspiration dienen.

Bewerbungsbild

Das Foto auf Deiner Bewerbung ist häufig die erste Sache, die dem Personaler ins Auge sticht. Es ist zwar kein Muss, doch Bewerbungen ohne Bild hinterlassen oft einen faden Beigeschmack – beinahe so, als hättest Du  etwas zu verbergen. Wenn möglich, füge also ein Foto hinzu, aber werde auch dabei kreativ. Das bedeutet nicht, dass Du in einem Karnevalskostüm abgebildet sein solltest oder andere verrückte Ideen umsetzen musst. Schon eine ungewöhnliche Perspektive, eine auffällige Farbgebung oder andere Aspekte, die zwar professionell, aber eben kreativ wirken, können Dein Bild stattdessen aus der Masse an Bewerbern herausstechen lassen. Wähle beispielsweise den grünen Hintergrund anstelle des weißen oder grauen, um nur eine Möglichkeit von vielen zu nennen.

Einstieg

Was sich (beinahe) jeder Recruiter ansehen wird, sind die ersten Sätze in Deinem Bewerbungsanschreiben. Die meisten Bewerber setzen dabei auf altbewährte Klassiker wie „Ihre Stellenanzeige hat mein Interesse geweckt“ oder „Da ich mich beruflich verändern möchte“. Klingt langweilig? Ist es auch! Aufmerksamkeit generieren kannst Du hingegen, wenn Du stattdessen auf einen individuellen Einstieg setzt, der direkt neugierig auf den weiteren Text macht. Nutze beispielsweise ein interessantes Zitat, schildere Deine Emotionen, als Du die Stellenanzeige entdeckt hast, verwende einen Cliffhanger oder stellen eine Frage. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Hauptsache, Dein Einstieg ist einzigartig und keine „Massenware“.

Design

Bestenfalls ist Dir bewusst, dass Deine Bewerbung als Gesamtheit wirkt, sprich das Bild, Deine Wortwahl, die Farbgebung & Co formen eine „Marke“ – Deine Personal Brand. Es ist daher wichtig, dass Deine Unterlagen in sich stimmig sind. Das gilt sowohl inhaltlich als auch optisch, sprich einerseits müssen sich die Informationen im Anschreiben, Lebenslauf, den Zeugnissen, etc. decken. Andererseits solltest Du Deiner Bewerbung aber auch ein einheitliches Design verpassen. Hast Du Dich beispielsweise für das Foto mit grünem Hintergrund entschieden, greife diese grüne Farbe auch im Design des Deckblatts, in der Timeline des Lebenslaufs, in Grafiken oder in anderen Bereichen Deiner Bewerbung wieder auf. Dieses ist nur ein Beispiel von vielen Möglichkeiten, wie Du Deine Bewerbung Individualität verleihen kannst. Forme also bewusst eine Personal Brand und gestalte Deine Unterlagen entsprechend.

Humor

Mit den vorherigen Tipps hast Du den Recruiter mit großer Wahrscheinlichkeit dazu gebracht, Deine Bewerbungsunterlagen zu sichten und im Detail durchzulesen. Nun musst Du natürlich auch inhaltlich überzeugen. Dein Einstieg war dafür nur der Beginn. Im folgenden Text des Anschreibens kannst Du zudem etwas Humor beweisen. Schreibe zum Beispiel nicht nur auf, was Du kannst, sondern auch, was Du nicht kannst – natürlich mit einem kleinen Schmunzeln auf den Lippen. Eines von vielen möglichen Beispielen wäre „Rechtschreibung ist zwar nicht meine Stärke, dafür bin ich aber umso kommunikationsfreudiger und bespreche die Dinge lieber persönlich“. Das zeugt von Selbstbewusstsein und lässt Dich interessanter wirken. Allerdings sollten Deine „Unfähigkeiten“ natürlich kein No-go für die ausgeschriebene Stelle sein. Du siehst: Für eine Bewerbung, die aus der Masse heraussticht, brauchst Du etwas Kreativität und Fingerspitzengefühl. Mache, womit Du Dich wohlfühlst und identifizieren kannst, dann repräsentieren Deine Unterlagen Dich als Personal Brand am besten. Eine individuelle Bewerbung ist auf jeden Fall authentischer und besser als die klassischen Standard-Floskeln. Schlussendlich muss sie aber natürlich auch zum Unternehmen passen. Wäge also ab, wie viel Kreativität und Individualität in diesem Fall angemessen ist. So muss Deine Bewerbung zum Beispiel in einer Werbeagentur ungewöhnlicher sein als jene für eine IT-Stelle in einem internationalen Großkonzern. Wenn Du diese Tipps beachtest, stehen Deine Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sicherlich gut!


Service-Info: Du interessierst Dich für weitere Artikel und News rund um Deine Karriere? Auf der Seite Bewerbung & Gehaltsverhandlung von XING News wirst Du täglich mit den wichtigsten Nachrichten versorgt, von XING zusammengestellt. Hier abonnieren!

18.03.2020