Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Erfolgreich im Bewerbungsgespräch

Bewerbungsgespraech

© Blend Images/Corbis

Ein Artikel von Andrea Schimbeno

Sie haben die erste Hürde genommen und sind zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Bereiten Sie sich gewissenhaft vor und zwar unabhängig davon, ob Sie Berufseinsteiger oder Professional mit langjähriger Erfahrung sind.

Eine gute Vorbereitung ist bereits die halbe Miete

Unternehmen hinterfragen nämlich nicht nur die Qualifikationen der Bewerber – sie wollen auch einen Eindruck über deren soziale Kompetenz gewinnen und wissen, wie gut er sich auf die avisierte Stelle in ihrem Unternehmen vorbereitet hat. Deshalb gibt es verschiedene Arten von Bewerbungsgesprächen, nämlich Einzelgespräch, Stressinterview, strukturiertes Interview mit Vertretern aus Personal- und Fachabteilung und Assessment Center. Häufig werden Bewerber sogar während ihres Bewerbungsgesprächs mit der Bearbeitung von Fallstudien konfrontiert oder müssen spontane Arbeitsproben abgeben.

Das A & O für Ihr Vorstellungsgespräch ist eine gute Vorbereitung. Diese beginnt bereits mit der Wahl Ihrer Kleidung, die ordentlich und sauber sein sollte und endet bei Ihrer Anfahrt zu dem Unternehmen. Kennen Sie den Weg dorthin und wissen Sie, wie viel Zeit Sie für die Anfahrt benötigen? Planen Sie lieber etwas mehr Zeit ein, denn unpünktlich zu Ihrem Bewerbungsgespräch zu erscheinen, macht keinen guten ersten Eindruck.

Download: Checkliste Fragen im Vorstellungsgespräch

Starten Sie mit Selbstvertrauen und Souveränität ins Vorstellungsgespräch. Wir stellen insgesamt 101 typische Fragen vor und verraten Ihnen exklusiv das Frageziel des Interviewers für eine perfekte Vorbereitung.

Download: Checkliste Fragen im Vorstellungsgespräch

Starten Sie mit Selbstvertrauen und Souveränität ins Vorstellungsgespräch. Wir stellen insgesamt 101 typische Fragen vor und verraten Ihnen exklusiv das Frageziel des Interviewers für eine perfekte Vorbereitung.

Studieren Sie Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben und nehmen Sie beides auch in Kopie zum Bewerbungsgespräch mit. Fragen hierzu kommen auf jeden Fall! Und nichts ist peinlicher als die eigenen Unterlagen nicht zu kennen! Auch ist es ratsam, das Einladungsschreiben mitzunehmen, besonders, wenn darin Ihre Ansprechpartner genannt sind. Wenn Sie sich deren Namen nicht merken können, haben Sie wenigstens die Möglichkeit nochmals kurz vorm Betreten des Unternehmens nachzusehen, wer Sie zum Gespräch erwartet.

Wurden Sie aufgefordert konkrete Zeugnisse mitzubringen? Dann nehmen Sie auch diese mit. Notizblock und Stift können Ihnen gute Dienste leisten – aber bitte achten Sie darauf, dass beides neutral und auf keinen Fall mit dem Logo Ihres aktuellen Arbeitgebers versehen ist.

Informieren Sie sich ausführlich über das Unternehmen! Nutzen Sie dazu die Homepage des Unternehmens und recherchieren Sie Pressemitteilungen. Fragen zur Firmenstruktur, der Firmenphilosophie, Produkten, Standorten, Marktsituation, aktuellen Presseinformationen, usw. gehören zwischenzeitlich zu den Standardfragen im Bewerbungsgespräch. Haben Sie Fragen zu dem Unternehmen? Dann notieren Sie sie gleich.

Kennen Sie Ihre Stärken und Schwächen

Die berühmte Frage nach den eigenen Stärken und Schwächen wird Ihnen auf jeden Fall gestellt. Verfallen Sie bei Ihren Antworten nicht in irgendwelche gängigen Floskeln, sondern überlegen Sie zum Beispiel welches Ihre größten Erfolge und Niederlagen waren. Welche Tätigkeiten haben Ihnen zum Beispiel bei Ihrer letzten Beurteilung viel Lob oder aber womöglich auch Kritik eingebracht? Verinnerlichen Sie in diesem Zusammenhang auch, was Sie von anderen Bewerbern unterscheidet. Warum haben Sie sich gerade auf diese Stelle beworben? Je anschaulicher Ihre Antworten sind, desto überzeugender wirken Sie.

Im Allgemeinen laufen Bewerbungsgespräche nach einem gängigen Schema ab, denn das Unternehmen will wissen, ob Sie tatsächlich die für die avisierte Stelle nötigen Qualifikationen besitzen und möchte Sie persönlich kennen lernen. Es ist dem Unternehmen wichtig, festzustellen, ob Sie ins Team passen und auch über entsprechende soziale Kompetenzen verfügen. Außerdem lassen sich im Gespräch Fragen klären, die sich eventuell im Zusammenhang mit Ihren Bewerbungsunterlagen für den Personalentscheider ergeben haben.

Nach der Begrüßung und Vorstellung der Gesprächspartner – in der Regel sind das je ein Mitarbeiter der Fach- und Personalabteilung – erfolgt ein kurzer, belangloser Small-Talk zum Beispiel über Ihre Anreise und schon beginnen die Fragen zu Werdegang, Qualifikationen und sozialer Kompetenz. Eventuell werden Sie zu einer Arbeitsprobe oder dem Bearbeiten einer Fallstudie aufgefordert und vielleicht sogar durch das Unternehmen geführt. Im Anschluss erhalten Sie die Gelegenheit eigene Fragen zu stellen, bevor Sie mit der unverbindlichen Aussage „Sie werden von uns hören./Wir melden uns bei Ihnen.“ verabschiedet werden.

Erfolgreich im Gespräch: Ihre innere Haltung

Gehen Sie mit der richtigen Einstellung in Ihr Vorstellungsgespräch. Es ist in Ihrem Interesse zu prüfen, ob Sie zu dem Unternehmen passen und umgekehrt. Überheblichkeit ist daher ebenso unangebracht wie „falsche Bescheidenheit“. Und versuchen Sie bitte nicht, Ihre Gesprächspartner mit Charaktereigenschaften zu beeindrucken, die Sie gar nicht besitzen. Bleiben Sie authentisch und ruhig. Hören Sie aufmerksam zu und unterbrechen Sie Ihre Gesprächspartner auf keinen Fall. Achten Sie auch auf Ihre Körpersprache! Ein freundliches Lächeln ist gerne willkommen. Halten Sie Blickkontakt. Nur so können Sie erkennen, ob sich Ihr Gesprächspartner langweilt oder mit aufmunterndem Kopfnicken und/oder Lächeln Ihren Worten folgt. Reden Sie laut und deutlich ohne lange Monologe zu halten. Und bitte plaudern Sie auf keinen Fall Betriebsgeheimnisse aus!

Oftmals kommt am Ende Ihres Bewerbungsgesprächs die Frage, warum ausgerechnet Sie diese Stelle bekommen sollten. Achtung: Bei dieser Frage geht es nicht um den Profit, den Sie von dem Unternehmen haben, sondern um den Nutzen, den Sie dem Unternehmen bringen! Versetzen Sie sich in die Lage des Personalentscheiders. Fassen Sie Ihre Stärken zusammen und setzten Sie diese in Relation zu den für die Stelle notwendigen Qualifikationen, um dem Personalentscheider zu verdeutlichen, dass Sie die richtige Frau / der richtige Mann für die zu besetzende Position sind. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Andrea Schimbeno

Über die Autorin: Andrea Schimbeno
Andrea Schimbeno schreibt seit vielen Jahren für den Verlag Wiley-VCH GmbH & Co. KGaA erfolgreich Ratgeber. Ihr erstes Buch „Erfolgreich bewerben für Dummies“ wurde bereits 2008 von der Stiftung Warentest empfohlen. In den vergangenen Jahren hat sie insgesamt drei weitere Bewerbungsratgeber verfasst, nämlich „Das Bewerbungsgespräch für Dummies – Das Pocketbuch“, „Assessment-Center für Dummies – Das Pocketbuch“, „Online-Bewerben für Dummies“. Auch zum Thema „Arbeitszeugnisse“ ist zwischenzeitlich ein interessanter und ausgesprochen übersichtlicher Ratgeber von Andrea Schimbeno erschienen: „Arbeitszeugnisse für Dummies – Das Pocketbuch“.Die Autorin Andrea Schimbeno legt bei ihren Büchern großen Wert auf die Praxisbezogenheit der Themen. Wichtig ist ihr vor allem, dass ihre Leser die in den Büchern vermittelte Theorie ohne große Mühe umsetzen und für ihre eigenen Zwecke nutzen können.


Service-Info: Bereiten Sie sich optimal auf Ihr kommendes Bewerbungsgespräch vor und holen Sie sich den Job. Die kostenlose Checkliste „101 Fragen und Antworten im Vorstellungsgespräch“ jetzt herunterladen, ausdrucken und den persönlichen Auftritt üben. Übrigens, das Dokument basiert auf einem echten Bestseller des Autors Müller-Thurau!


Das könnte Sie auch interessieren: