Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Cover letter – Das richtige Anschreiben für die Bewerbung im Ausland

Anschreiben und Bewerbung im Ausland

© Pixelot / Fotolia.com

Nicht nur der Lebenslauf, sondern auch das Anschreiben für eine Bewerbung im Ausland unterscheidet sich in vielen Aspekten von der deutschen Version – schließlich hat jede Kultur ihre eigenen Gepflogenheiten. Wir zeigen Ihnen, wie das perfekte Anschreiben für einen Auslandsaufenthalt in Großbritannien oder den USA gelingt.

Das Wichtigste in 15 Sekunden

  • Anschreiben in englischer Sprache unterscheiden sich von deutschen Bewerbungen, sie ähneln hiesigen Motivationsschreiben
  • Man greift relevante Stationen aus dem Lebenslauf auf und belegt seine Soft Skills
  • Sogenannte „Action Words“ beschreiben eigene Leistungen und Erfolge
  • Bewerbungen nach Großbritannien und in die USA vertragen selbstbewusstes Formulieren, bei Anschreiben in asiatische Länder oder auch in die Schweiz übt man mehr Zurückhaltung

Anschreiben auf Englisch: In drei Schritten zum perfekten Cover Letter

Der Cover Letter in der englischsprachigen Bewerbung ähnelt eher einem Motivationsschreiben, als dem deutschen Bewerbungsanschreiben. Er umfasst maximal eine Seite. Ergänzend zum CV bzw. dem Résumé soll er knapp und zielgerichtet die Frage beantworten, warum ausgerechnet Sie die geeignete Besetzung für die Stelle sind. Falls Sie noch keinen Lebenslauf erstellt haben, unterstützt Sie unser kostenfreier Lebenslauf-Editor. Mit diesen Tipps gelingt das Anschreiben auf Englisch:
Jetzt Anschreiben erstellen

Einleitung: Beginnen Sie den Cover Letter mit der persönlichen Anrede des Empfängers, z.B. „Dear Mr. XY“. Das macht auch auf Englisch einen besseren Eindruck als das unpersönliche „Dear Sir or Madam“. Geben Sie an, auf welche Position Sie sich bewerben und wo Sie das Inserat gefunden haben. Bei Initiativbewerbungen sollten Sie vorher telefonisch nachfragen, wem Sie Ihre Bewerbung schicken können und sich im Cover Letter auf das vorangegangene Telefonat beziehen.
Hauptteil: Im nächsten Abschnitt des Cover Letters geht’s ins Detail: Welche Fähigkeiten und Erfahrungen bringen Sie mit und inwiefern sind Sie dem Unternehmen damit nützlich? Erwähnen Sie die relevanten Stationen aus Ihrem Lebenslauf. Besonders gut kommen konkrete Erfolge und Zahlen. Gehen Sie im Cover Letter auch auf die Soft Skills ein, die in der Stellenausschreibung gefordert wurden und belegen Sie durch Ihre Erfahrungen, dass Sie diese Anforderungen erfüllen.
Schluss: Bringen Sie im Schlussteil Ihres Cover Letters einen „Call to Action“ unter – schreiben Sie zum Beispiel, dass Sie sich auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freuen. Schließen Sie mit einer höflichen Verabschiedung. In Großbritannien lautet die korrekte Schlussformel „Yours sincerely“, in den USA reicht „Sincerely“. Darunter folgen im Anschreiben auf Englisch Name und Unterschrift.Diese Tipps für das Anschreiben einer Bewerbung im Ausland können Sie nicht nur für Großbritannien und die USA, sondern auch für alle anderen englischsprachigen Länder und sogar in Asien verwenden. Passen Sie das englische Anschreiben dann aber den kulturellen Besonderheiten des Landes an. In den USA, einer auf dem freien „Streben nach Glück“ basierenden Kultur, können Sie im Cover Letter sehr viel Selbstbewusstsein zeigen. In asiatischen Ländern wie China stehen dagegen Bescheidenheit und Höflichkeit im Mittelpunkt. Das Anschreiben auf Englisch sollte hier deshalb etwas zurückhaltender ausfallen.

„Action Words“ für das Anschreiben auf Englisch
Drücken Sie im englischen Cover Letter Ihre Leistungen und Erfolge statt mit Adjektiven lieber in aktiven Verben, sogenannten „Action Words“, aus.

  • Wer bereits Projekte „suggested“ oder „initiated“ (also: etwas vorgeschlagen oder eingeleitet) hat, macht deutlich, dass er für das Unternehmen ein kreativer Zugewinn wäre.
  • Wer „provided“ oder „consolidated“ hat, stellt sich als engagierter Teamplayer dar. Denn er hat jemanden „unterstützt“ bzw. Menschen „zusammengeführt“.
  • Wenn Ihr Anschreiben für ein Auslandspraktikum im englischsprachigen Raum Verben wie „supervised“ (beaufsichtigt) oder „scheduled“ (geplant) enthält, zeigen Sie Führungsfähigkeiten.
  • Dass Sie bereits Erfolge zu verzeichnen haben, drücken Sie im Cover Letter mit den Ausdrücken „achieved“ (erreicht) oder „established“ (eingeführt, etabliert) aus.

Bescheidenheit statt Eigenlob: Das Anschreiben für einen Auslandsaufenthalt in der Schweiz

Die Schweiz hat weit mehr zu bieten als schöne Landschaften und politische Neutralität. Als wirtschaftlich starke Nation winken in unserem Nachbarland viele interessante Stellen mit Gehältern, von denen man in Deutschland und Österreich nur träumen kann. Leicht ist der Bewerbungsprozess allerdings auch hier nicht, weil schweizerische Bewerber Ausländern vorgezogen werden.So ergattern Sie mit einem gelungenen Anschreiben trotzdem ein Auslandspraktikum oder einen Job im Land der Berge und Seen:

  • Achten Sie in der deutschsprachigen Schweiz auf die Besonderheiten des Schweizerdeutsch. Die Bewerbungs­unterlagen werden hier beispielsweise „Bewerbungsdossier“ genannt, „ß“ wird zu „ss“ aufgelöst. Vermeiden Sie als Nicht-Schweizer sowohl im Schriftlichen als auch im Mündlichen die umgangssprachliche Mundart des Schweizerdeutschen. Das kann unfreiwillig komisch wirken und der Empfänger bekommt den Eindruck, dass Sie sich über seine Sprache und Kultur lustig machen.
  • Ob Sie Ihr Anschreiben für einen Auslandsaufenthalt oder Job in der Schweiz auf Deutsch, Französisch oder Italienisch einreichen, hängt davon ab, in welcher Region Sie sich bewerben – beachten Sie unbedingt die dortige Amtssprache. Wenn Sie sich auf eine Stellenausschreibung bewerben, verwenden Sie im Anschreiben für den Auslandsaufenthalt selbstverständlich die Sprache, in der das Inserat verfasst ist.
  • Geben Sie sich im Anschreiben für ein Auslandspraktikum oder einen Job in der Schweiz etwas bescheidener, als in einer deutschen Bewerbung oder im Anschreiben auf Englisch. Machen Sie Ihre Fähigkeiten und Errungenschaften deutlich, aber verzichten Sie auf Adjektive und Superlative. Beschreiben Sie Ihre Skills lieber neutral, statt sie als „überragend“, „umfassend“ oder „innovativ“ zu bezeichnen. In der Schlussformel verwenden Sie am besten den „Bedürfnis-Konjunktiv“: „Ich würde mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freuen“ gilt in der Schweiz als höflicher als ein selbstbewusstes „Ich freue mich auf eine zeitnahe Einladung“.

Neben einem gelungenen Anschreiben bei der Bewerbung im Ausland ist natürlich auch ein übersichtlicher Lebenslauf entscheidend. Egal in welcher Sprache: Mit unserem Lebenslauf-Editor erstellen Sie mit wenigen Klicks ein passendes Layout mit den richtigen Inhalten.

Auslandspraktikum und Auslandsaufenthalt

Nahezu alle Arbeitgeber erwarten inzwischen von ihren Bewerbern Auslandserfahrung. Neben Auslandssemestern oder Freiwilligendiensten sind vor allem Praktika im Ausland eine gute Gelegenheit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse und interkulturellen Soft Skills zu verbessern. Dabei sammeln Sie gleichzeitig wertvolle Praxiserfahrung und schlagen so zwei Fliegen mit einer Klappe.

Weil nur wenige Praktikumsplätze international ausgeschrieben sind, ist die Initiativbewerbung meist das effektivste Mittel. Recherchieren Sie dafür selbstständig interessante Unternehmen im Land Ihrer Wahl und erkundigen Sie sich telefonisch nach einem Ansprechpartner, dem Sie Ihre Bewerbung inklusive Anschreiben für das Auslandspraktikum zuschicken. Planen Sie vor allem bei einer Bewerbung für Praktika außerhalb der EU genügend Vorlaufzeit ein, damit Sie sich rechtzeitig um notwendige Visa kümmern können.

Wenn Sie das Praktikum im Rahmen Ihres Studiums absolvieren, erkundigen Sie sich bei Ihrer Hochschule nach Stipendienmöglichkeiten. Programme wie ERASMUS oder PROMOS unterstützen Auslandspraktika oft mit finanziellen Zuschüssen.


Das könnte Sie auch interessieren: