Arbeitsrechtliche Fragen geklärt

Die Unterschrift auf einem Arbeitszeugnis muss nicht zwangsläufig vom obersten Vorgesetzten stammen. Das hat das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz entschieden.

Arbeitszeugnis muss nicht vom obersten Chef ausgestellt sein

Das Arbeitszeugnis gilt als wichtiges Dokument, das den weiteren beruflichen Werdegang eines Arbeitnehmers maßgeblich beeinflussen kann. Aber wer darf ein solches Dokument eigentlich unterschreiben? Das hat nun ein Arbeitsgericht geklärt. 

Ärger mit schlechten Noten: Arbeitnehmer können ihr Arbeitszeugnis anfechten - brauchen aber gute Argumente

So können Sie Ihr Arbeitszeugnis anfechten

Jedem Arbeitnehmer steht ein wahrheitsgemäßes, wohlwollendes Zeugnis zu - aber die Meinungen über Details und Formulierungen gehen oft auseinander. Nicht alles muss ein Mitarbeiter akzeptieren. Doch wer sein Arbeitszeugnis anfechten will, braucht gute Argumente. 

Bewerbung.com - Einfacher bewerben. Erfolgreicher arbeiten. © thianchai sitthikongsak / Getty Images

Arbeitsvertrag verbessern: So verhandeln Sie richtig

Das Vorstellungsgespräch lief prima, der Job gehört Ihnen. Doch jetzt liegt der Arbeitsvertrag vor - und Sie sind nicht mit allen Punkten einverstanden. Personalabteilung oder Chef - wer ist der richtige Ansprechpartner? Und wie gehen Sie nun am besten vor? 

Bewerbung.com - Einfacher bewerben. Erfolgreicher arbeiten. © thianchai sitthikongsak / Getty Images

Mehrfache Befristung ohne Grund bleibt tabu

Die Befristung von Jobs kann sinnvoll sein, um Menschen erstmals - oder wieder - ins Berufsleben zu bringen. Als Dauereinrichtung bleibt diese Variante jedoch verboten, betonen die Verfassungsrichter. Sie setzen den Arbeitsgerichten damit Schranken. 

Bewerbung.com - Einfacher bewerben. Erfolgreicher arbeiten. © thianchai sitthikongsak / Getty Images

Befristeter Vertrag: Das sind die wichtigsten Punkte

Auch wenn die Zahl der Anstellungen auf Zeit in Deutschland reduziert werden soll: Ein befristeter Vertrag bleibt für viele, vor allem junge  Jobsuchende, der Einstieg in den Beruf. Welche Punkte dabei zu beachten sind, erklärt der Fachanwalt für Arbeitsrecht. 

Ein befristeter Vertrag kann eine Chance für einen Eintritt in die Berufswelt sein

Bewerbungstipps für Berufseinsteiger (4): Befristeter Vertrag als Chance

Fast jede zweite Neueinstellung ist eine Einstellung auf Zeit. Davon betroffen sind besonders Berufseinsteiger. Doch ein befristeter Vertrag kann auch Karrierewege öffnen. 

Bewerbung.com - Einfacher bewerben. Erfolgreicher arbeiten. © thianchai sitthikongsak / Getty Images

Urteil zum "Zeugnisbrauch": Das muss Ihnen der Chef bescheinigen

Über das, was in einem Arbeitszeugnis stehen muss, gibt es immer wieder Streit, häufig sogar vor Gericht. Ein aktuelles Urteil hat jetzt den "Zeugnisbrauch" im Sinne von Arbeitnehmern bestätigt. 

Befristung von Arbeitsverträgen Urteile

Befristete Arbeitsverträge: So urteilen die Gerichte

Immer mehr Beschäftigte werden in Deutschland durch befristete Arbeitsverträge eingestellt. Häufig jedoch gibt es um ihre Auslegung Streit. Hier sind drei aktuelle Urteile deutscher Gerichte. 

Arbeitszeugnis anfechten Ein Arbeitszeugnis behält auch im Streitfall seine ursprüngliche Datierung

Streit um Arbeitszeugnis: Wann ist spät "zu spät"?

Wie muss ein Arbeitszeugnis datiert sein? Die Antwort ist in manchen Fällen sehr wichtig. Ein aktuelles Gerichtsurteil zu einem juristischen Streit klärte nun die Frage. 

Befristeter Vertrag: Arbeitnehmer müssen genau auf Details achten

Befristeter Arbeitsvertrag: Diese Fakten sollten Sie kennen

Ob Krankheitsvertretung oder Personalengpass: Arbeitgebern bringt ein befristeter Arbeitsvertrag meist mehr Flexibilität. Für Arbeitnehmer hat er aber selten Vorteile. Umso wichtiger, dass Sie Ihre Rechte kennen.