Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Business Englisch: So wird Ihr Englisch verhandlungssicher

So lernen Sie verhandlungssicheres Business Englisch.

© Fotolia

Die Welt spricht Englisch. Wer in seinem Job mit Menschen aus anderen Ländern zu tun hat, kommt an der Sprache kaum vorbei. Doch was heißt eigentlich Business Englisch? Und wie lernt man es?

Das Wichtigste in 15 Sekunden

  • Jeder fünfte Akademiker braucht im Job verhandlungssicheres Englisch.
  • Business Englisch umfasst nicht nur Vokabeln, sondern auch Landeskunde und Anwendungssituationen, wie Meetings oder Präsentationen.
  • An einem Sprachkurs kommt man in der Regel nicht vorbei.
  • Die erworbenen Kenntnisse können Sie sich mit Zertifikaten bestätigen lassen.

Englisch ist Welthandelssprache. Das heißt, wenn Unternehmen aus verschiedenen Ländern miteinander Geschäfte machen, sprechen sie dabei meistens Englisch. Man trifft sich sozusagen in der Mitte: Bei einer Sprache, die beide Seiten verstehen. Das wirkt sich auch auf die Anforderungen an Bewerber aus: Laut einer Studie des deutschen Bundesinstituts für Bildung braucht jeder fünfte Akademiker im Beruf verhandlungssicheres Englisch, das sogenannte Business Englisch. Doch auch ohne Studium kann sicheres Englisch eine Voraussetzung im Job sein. Wenn Sie zum Beispiel…

  • … im englischsprachigen Ausland arbeiten möchten. Die USA, Großbritannien oder auch Australien sind interessante Ziele für alle, die Beruf und Auslandsaufenthalt verbinden möchten. In den meisten Fällen sollten Sie dafür mehr mitbringen, als durchschnittliches Schulenglisch.
  • … bei einem Unternehmen arbeiten möchten, dass international aktiv ist. Und das sind weit mehr als man denkt. Nicht nur große Konzerne treiben weltweit Handel. Auch viele mittelständische Betriebe, die in ihrer Nische Marktführer sind, arbeiten international.
  • … Karriere machen möchten. Von Führungskräften wird in den meisten Branchen verhandlungssicheres Englisch erwartet. Besonders wenn der Mutterkonzern oder wichtige Geschäftspartner im Ausland sitzen.

In vielen Jobs ist es die Voraussetzung oder zumindest ein Vorteil, wenn Sie Business Englisch beherrschen. Und eines ist sicher: Je weiter die Globalisierung voranschreitet, umso öfter wird in den Stellenanforderungen „verhandlungssicheres Englisch“ stehen. In der Bewerbung zu schummeln, lohnt sich nicht. Denn spätestens im Berufsalltag, wenn man seine Englischkenntnisse anwenden soll, fällt man damit auf die Nase. Hilft also nur eins: Englisch pauken.

Übrigens: Bei uns finden Sie auch Tipps zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch im Ausland. Und ganz egal, in welcher Sprache Sie sich bewerben. Mit unserem kostenlosen Editor erstellen Sie den Lebenslauf in wenigen Minuten:
Jetzt Lebenslauf erstellen

Business Englisch – was ist das eigentlich?

Wenn Sie sich auf Jobs in internationalen Unternehmen bewerben, werden Sie in Stellenanzeigen recht häufig auf die Anforderung „verhandlungssicheres Englisch“ stoßen. Sprachschulen sprechen von Business Englisch bzw. Englisch und meinen damit dasselbe: Die Fähigkeit, Englisch in geschäftlicher Zusammenarbeit erfolgreich einzusetzen. Die Kenntnisse, die sich unter dem Sammelbegriff Business Englisch vereinen, sind in der Regel folgende:

  1. Wortschatz: Redewendungen und Vokabeln, die in der geschäftlichen Zusammenarbeit genutzt werden. Das schließt Begriffe aus Bereichen wie Handel und Finanzwesen ebenso ein wie rechtliche Begriffe in englischsprachigen Verträgen.
  2. Anwendungsformen: Wer Business Englisch beherrscht, kennt nicht nur die wichtigen Vokabeln, er kann in der fremden Sprache auch Präsentationen geben, aktiv an Meetings teilnehmen, Smalltalk halten, Briefe und E-Mails schreiben und Dokumente, wie zum Beispiel Protokolle, verfassen.
  3. Umgangsformen: Darüber hinaus gehören zum sicheren Business Englisch auch Kenntnisse über die Gepflogenheiten in englischsprachigen Ländern. Wer wird bei Geschäftstreffen zuerst begrüßt? Wie ist die Esskultur? Ist es normal, dass Geschäftsführer und Mitarbeiter sich in der Kaffeeküche unterhalten oder eher nicht?

Wie lernt man Business Englisch?

Sie sehen: Business Englisch zu beherrschen, bedeutet ein bisschen mehr, als nur die richtigen Vokabeln zu können. Um es zu lernen, sollte man sich deshalb intensiv mit der fremden Sprache und dem Geschäftsleben in englischsprachigen Ländern auseinandersetzen. Dazu haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Übung in der Freizeit: Ihr Gefühl für die englische Sprache können Sie auf vielerlei Art verfeinern. Zum Beispiel, indem Sie sich die neuesten Hollywoodfilme nicht in der deutschen Fassung, sondern im Original ansehen oder Bücher auf Englisch lesen.
  • Sprachurlaub: Mehrere Wochen oder Monate in einem englischsprachigen Land zu verbringen, bringt Sie der Sprache sehr nahe. In der Regel sind Sie mehrere Stunden pro Tag in einer Sprachschule und können sich abends und an den Wochenenden Land und Leute ansehen.
  • Tandem mit Muttersprachlern: Suchen Sie sich einen Muttersprachler, der gerne Deutsch lernen möchte. Verschiedene Einrichtungen wie das Goethe-Institut helfen dabei. Bei regelmäßigen Treffen unterhalten Sie sich mit dem Tandem-Partner mal auf Deutsch, mal auf Englisch und korrigieren sich gegenseitig.
  • Sprachkurse: Wer tatsächlich Business Englisch lernen möchte, wird früher oder später an einem Sprachkurs nicht vorbei kommen. Die oben genannten Möglichkeiten helfen zwar Ihr Englisch zu verbessern, aber die speziellen Vokabeln und Gepflogenheiten der Geschäftswelt lernen Sie nur in professionellen Kursen.

Welche bekannten Tests gibt es?

Wenn Sie sich die Mühe gemacht und Business Englisch gepaukt haben, wollen Sie Ihr neues Wissen natürlich auch für die Jobsuche nutzen. Dafür können Sie sich Ihre Fähigkeiten von offizieller Stelle bestätigen lassen. Es existieren verschiedene Tests, die international anerkannt sind und jeden Lebenslauf bereichern:

  • LCCI-Test
    Der Sprachtest der Londoner Handelskammer orientiert sich stark am British English. Deshalb aufgepasst: Zwischen British und American English gibt es teils große Unterschiede. Im Testverfahren können Sie sich zum Beispiel English for Business (EFB) oder Spoken English for Industry and Commerce (SEFIC) nachweisen lassen. Die Tests werden deutschlandweit in vielen Städten angeboten, können aber bis zu 250 Euro kosten.
  • Cambridge Certificate
    Das Cambridge English Language Assessment ist eines der bekanntesten Testverfahren. Auch hier können Sie spezielle Prüfungen für Business English ablegen. Prüfstellen gibt es in ganz Deutschland und viele Volkshochschulen bieten entsprechende Vorbereitungskurse an.

Den meisten Menschen sind die Zertifikate TOEFL und IELTS bekannt. Sie sind aber eher für Menschen wichtig, die sich an englischsprachigen Hochschulen einschreiben möchten. Das Vokabular, das hierfür benötigt wird, kann sich jedoch stark von den Anforderungen im Geschäftsleben unterscheiden.

Wenn Sie sich mit Ihrem brandneuen Zertifikat bewerben, sollten Sie natürlich in Ihrem Lebenslauf darauf hinweisen. Mit Hilfe von unserem kostenlosen Online-Editor können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in kürzester Zeit auf den neuesten Stand bringen:
Jetzt Lebenslauf erstellen


Das könnte Sie auch interessieren: