Warum Du als Führungskraft authentisch sein musst – und wie das gelingt

Authentische Führung © Tom Werner / Getty Images

© Tom Werner / Getty Images

Authentizität ist ein Thema, das im Berufsleben viel diskutiert wird, denn sie ist ein schmaler Grat. Doch vor allem als Führungskraft ist es wichtig, diesen zu meistern. Hier erfährst Du, wie Dir das gelingt.

Authentisch sein, das bedeutet unverstellt zu sein, wenn es um Emotionen, Gedanken, Überzeugungen oder Werte geht. Wenn Du authentisch bist, zeigst Du sozusagen Dein „wahres Selbst“. Genau das ist im Berufsleben aber oftmals schwierig, denn Deine Überzeugungen sind für Entscheidungen nicht immer relevant und Deine wahren Gefühle solltest Du nicht in jedem Fall zeigen. Ein Stück weit spielt daher im Berufsleben jeder eine Rolle und zeigt sich von seiner professionellen Seite. Das bedeutet auch, wohlüberlegt mit den eigenen Worten, Taten sowie Emotionen umzugehen. Trotzdem sei Authentizität im Berufsleben wichtig, vor allem als Führungskraft, heißt es immer wieder.

Authentizität im Berufsleben vs. im Privatleben

Ja, Authentizität ist auch im Job wichtig. Doch während Du im Privatleben tatsächlich Dein „wahres Selbst“ zeigen kannst und solltest, gibt es im Beruf eine Sonderform der Authentizität. Denn zu viel Authentizität kann im Berufsleben schaden, ebenso wie überhaupt keine. Es gilt daher, ein gesundes Mittelmaß zu finden, um professionell zu bleiben, aber sich trotzdem selbst treu zu bleiben. Was Du also brauchst, ist also eine „berufliche Authentizität“. Es gilt, ein Image zu kreieren, das Dich maximal erfolgreich macht, aber bei dem Du trotzdem das Gefühl hast, Du selbst zu sein. Du spielst also keine Rolle, zeigst aber auch nicht jede Facette Deiner Persönlichkeit, denn so manche hat im Job schlichtweg nichts verloren. 

Was bedeutet Authentizität als Führungskraft?

Vor allem als Führungskraft ist diese „berufliche Authentizität“ wichtig, denn sie gibt Dir ein Gesicht. Dadurch können die Mitarbeiter besser einschätzen, wer Du bist und welche Reaktion sie bei Dir je nach individueller Situation erwarten können. Kurz gesagt: Du wirst in ihren Augen berechenbar. Das wiederum weckt Vertrauen und Vertrauen ist bekanntlich die wichtigste Basis für gesunde Beziehungen, auch im Berufsleben. Authentizität hilft also dabei, Dich als Führungskraft zu positionieren und Dein Image zu kreieren, sodass Du eben nicht nur eine Nummer mit einer Führungsposition im Unternehmen bist, sondern eine echte Persönlichkeit, die aus der Masse heraussticht. Authentizität macht den Unterschied, ob Du unauffällig und ausschließlich ergebnisorientiert führst – oder ob Du die Mitarbeiter tatsächlich begeisterst und mitreißt. Sie macht Dich sichtbar und damit auch erfolgreicher. 

Tipps, um authentisch(er) zu führen

In der Theorie klingt das für viele Menschen nachvollziebar, trotzdem haben sie oft Probleme damit, die Authentizität in der Praxis umzusetzen. Hier daher einige Tipps, die Dir als Führungskraft dabei helfen:

  1. Mach Dir erst einmal bewusst, wer Du eigentlich bist und welche Deine Ziele, Überzeugungen & Co im Berufsleben sind. Kurz gesagt: Entwirf Deine Vision als Führungskraft!
  2. Sprich daraufhin offen mit den Mitarbeitern über diese Vision. Wichtig ist, dass alle am gleichen Strang ziehen, um diese zu erreichen. Dabei kann es sich um messbare Ergebnisse wie erfolgreiche Projektabschlüsse handeln, aber auch um weniger greifbare wie ein gutes Arbeitsklima.
  3. Leb diese Vision vor, indem Du Deinen Überzeugungen treu bleibst, als Vorbild fungierst und auf diese Ziele hinarbeitest. Mach Deine Handlungen also transparent und damit für die Mitarbeiter berechenbar.
  4. Begib Dich immer wieder in die Selbstreflexion, um zu prüfen, ob Du noch authentisch bist oder ob sich gewisse Werte, Meinungen & Co geändert haben. Wenn ja, ist erneut transparente Kommunikation wichtig.
  5. Behandle Menschen mit Respekt, aber steh auch für Dich ein, wenn es notwendig ist. Du bist kein Fähnchen im Wind, wie man so schön sagt, sondern eine eigenständige Persönlichkeit – und diese gilt es zu zeigen.

Genau genommen, bedeutet authentische Führung also nichts anderes, als dass Deine Worte und Taten übereinstimmen. Wenn das zutrifft und Du eine klare Vision verfolgst, wirkt das auf die Mitarbeiter inspirierend und Du erlangst natürliche Autorität. Sie ist für Dich als Führungskraft das wertvollste Gut. Wichtig ist deshalb, Dich jetzt und in regelmäßigen Abständen erneut mit dem Thema auseinanderzusetzen und bewusst an Deiner „beruflichen Authentizität“ zu arbeiten.

30.07.2021