Vorstellungsgespräch: Fünf wichtige Tipps für Schüchterne

Schüchterne Menschen tun sich in Bewerbungsgesprächen oft schwer

©Getty Images / sturti

Stille, introvertierte Menschen tun sich im Vorstellungsgespräch oft sehr schwer. Doch auch Schüchterne können lernen, im Bewerbungstermin zu überzeugen. Mit diesen fünf Tipps.

1. Schalten Sie frühzeitig auf Entspannung

Für Menschen, die Probleme in Situationen wie Vorstellungsgesprächen haben, beginnt die Nervosität - die meistens der Grund für die Schüchternheit ist - schon mit der Einladung zum Termin. Wochenlang vorher schon kreisen die Gedanken um das eine Thema, bis der Druck so groß ist, das man glaubt, gar nichts Vernünftiges mehr sagen zu können. Machen Sie sich deshalb klar, dass von diesem Gespräch, so toll und wichtig der Job auch sein mag, nicht Ihre ganze Zukunft abhängt. Reduzieren Sie den Stress, indem Sie sich bewusst machen, welchen Stellenwert die Arbeit an sich und diese Stelle im Besonderen für Ihr Leben hat.

2. Vorbereitung ist alles

Auch mit einem gezielten Training können Sie ihre Aufregung schon vorab deutlich vermindern. Entscheiden Sie dafür für eine Person Ihres Vertrauens, aber bitte nicht mehr als eine, ein großes Publikum hilft nicht, im Gegenteil. Dann üben Sie den kompletten Ablauf des Bewerbungsgesprächs ein, nicht nur einige Fragen und Antworten. Je sicherer Sie sich in der Gesamtsituation fühlen, einschließlich Begrüßung und Smalltalk, umso leichter wird Ihnen der Termin fallen. Und geben Sie sich nicht mit einem guten Probedurchgang zufrieden, sondern investieren Sie etwas mehr Zeit.

3. So präsentieren Sie Ihre Stärken

Selbstlob ist vielen Menschen ein Gräuel, für Schüchterne ist es der blanke Horror. Die typische Vorstellungsgesprächsfrage nach den eigenen Stärken bringt viele deshalb zum Schweigen. Ein guter Trick, der dagegen hilft, ist, das Lob als Zitat zu verpacken. Erzählen Sie, wie andere - etwa ein Kollege, der Chef oder ein Kunde - Sie und ihre Leistung positiv bewertet haben. Neben der vermeintlichen  "Peinlichkeit" über sich selbst lobend zu sprechen, unterstreicht so ein konkretes Zitat auch noch die Glaubwürdigkeit der Aussagen.

4. So überzeugen Schüchterne in der Gruppe

In Assessmentcentern und anderen Auswahlverfahren kommt es häufig vor, dass man sich als Bewerber in einer Gruppe präsentieren muss. Hier sollten schüchterne Menschen ganz bewusst nicht versuchen, durch wilde Argumentationen oder gestenreiches Gehabe ihre Unsicherheit zu überspielen. Besser ist es, wenn Sie eine moderierende, reflektierende Rolle einnehmen. Oft sind Sie als eher Introvertierte anderen in der Beobachtung und Analyse von Situationen voraus. Seien Sie sich dieser Stärke bewusst und spielen Sie sie mit Bedacht und Ruhe aus. Auch hier müssen Sie sich nicht verbiegen, um zu überzeugen - und sich selbst treu zu bleiben.

5. Gehen Sie selbstbewusst mit Schwächen um

Ihre Schwächen - auch danach wird ja oft gefragt - sollten Sie, wenn möglich, nur in der Vergangenheitsform schildern. Nämlich, indem Sie erzählen, welche persönlichen Fehler Sie im Laufe der vergangenen Jahre erfolgreich abgestellt haben. Das wirkt glaubwürdig, für viele Personalchefs auch besonders vertrauenserweckend - und macht Sie trotzdem nicht zum Superhelden (s. Punkt 3). P.S. In unserer Serie Psychologie in Bewerbungssituation finden Sie noch viele weitere Tipps rund um das Thema. Text: Thorben Hansen
Service-Info: Wissen Sie schon, wo es für Sie beruflich hingehen soll? Für die berufliche Orientierung können Sie mit unseren kostenlosen Online-Tests selbst überprüfen, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen oder welcher Persönlichkeitstyp Sie sind. Vom Logiktest bis zur speziellen Berufswahlprüfung stehen vielfältige Tests zur Verfügung. Zu den Tests
01.05.2017