Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

"Der Rat der Weisen": Wie kann ich mich im Vorstellungsgespräch besser verkaufen?

Performance im Vorstellungsgespräch

©georgeclerk / Getty Images

Klar, jeder Bewerber möchte sich im Vorstellungsgespräch optimal präsentieren. Viele aber verkrampfen bei dem Versuch, sich bestmöglich „zu verkaufen“. Unser Experte Bernd Slaghuis weiß Rat, was Sie in dieser Stresssituation verbessern können.

„Der Rat der Weisen“ von Bewerbung.com ist eine Gruppe hochkarätiger Personal- und Karriereexperten, die regelmäßig Tipps rund um Bewerbung, Gehalt und Karriere geben. In dieser Folge beantwortet unser Weiser Bernd Slaghuis* die häufig gestellte Frage:

„Herr Slaghuis, wie kann ich mich im Vorstellungsgespräch besser verkaufen?“

Bernd Slaghuis: „Wenn Sie jetzt meine 3 ultimativen Tricks für Top-Verkäufer erwarten, wie auch Sie wirklich jeden Personaler in nur 5 Minuten überzeugen können, dann muss ich Sie enttäuschen: Denn Sie „verkaufen“ sich als Bewerber besser, indem Sie nichts verkaufen. Das Vorstellungsgespräch ist schließlich kein mittelalterlicher Basar, wo Waren angepriesen und um den besten Preis gefeilscht wird. Es geht für Ihren neuen Arbeitsvertrag nicht darum, jemandem etwas aufzuschwatzen, sondern beidseitig möglichst viel Klarheit über eine künftige Zusammenarbeit zu schaffen.

Gelingt es Ihnen als Bewerber, dass das Vorstellungsgespräch gerade nicht zu einem einseitig platten Verkaufsgespräch wird, haben Sie die besten Chancen. Ich weiß, dass viele von Ihnen nun denken „Aber ich muss mich doch verkaufen, um mich gegen die anderen Bewerber zu behaupten!“, doch meine Erfahrungen sind eindeutig: Je mehr Echtheit, Empathie und wirkliches Interesse füreinander bestehen, umso besser das Gespräch als guter, beidseitiger Dialog. Das gilt selbstverständlich auch für die Arbeitgeberseite.

Ein Bewerber erzählte mir neulich, dass der Personaler im Gespräch ununterbrochen über die super Stimmung im Team, die moderne Unternehmenskultur, die überaus spannende Position sowie die vielfältigen Gesundheitsangebote schwärmte und permanent die gute Bezahlung bei perfekter Work-Life-Balance betonte. Hier war offensichtlich der Arbeitgeber in die Rolle des Top-Verkäufers geschlüpft. Der Bewerber empfand dies als sehr befremdlich und er sagte mir später, er habe sein Gegenüber nicht ernst nehmen können, denn wer sich als Arbeitgeber so sehr anpreisen muss, da müsse doch etwas faul sein.

Verlassen Sie im Vorstellungsgespräch den „Verkäufer-Modus“

Was wird ein Arbeitgeber über Sie denken, wenn Sie Ihre Stärken und Talente gebetsmühlenartig wie ein Autoverkäufer in den höchsten Tönen loben, dazu selbstverständlich kommunikationsfähig, teamorientiert und durchsetzungsstark sind und es Ihnen im Vorstellungsgespräch ausschließlich darum geht, sich im besten Licht zu präsentieren? Ganz davon abgesehen, dass es auch den meisten Bewerbern sehr schwer fällt, derart positiv über sich selbst zu schwärmen.

Es ist eine Frage Ihrer eigenen Einstellung, die Ihren Erfolg als Bewerber ausmacht: Gehen Sie in ein Vorstellungsgespräch hinein, um sich wie eine Ware zu verkaufen und Ihr Gegenüber unbedingt von dessen Qualität zu überzeugen? Oder ist es Ihnen wichtig, ein gutes Gespräch mit offenem Ausgang zu führen und gemeinsam ehrlich herauszufinden, ob es für die nächsten Jahre bei diesem Arbeitgeber wirklich passt?

Mein Rat: Verlassen Sie als Bewerber den verkrampften „Verkäufer-Modus“ und seien Sie neugierig und offen auch dafür, was Sie über das Unternehmen, die Menschen dort und die Position in Erfahrung bringen können. Seien Sie sich Ihrer Stärken, Erfahrungen und Talente bewusst und sprechen Sie auch darüber. Doch nicht als Verkäufer, der unbedingt überzeugen muss, sondern als Mensch, der weiß, was ihm wichtig ist und was ihn als Mitarbeiter und Kollege besonders auszeichnet.

Sie haben die Wahl, ob Sie nur ein Verkaufsgespräch führen oder aber die Chance nutzen, mit Ihren Gesprächspartnern einen echten Dialog zu führen und sich wirklich gegenseitig kennenzulernen. Schließlich möchten Sie ja nicht, dass Ihr neuer Arbeitgeber von seinem sechsmonatigen Rückgaberecht in der Probezeit Gebrauch macht.“

*Der Weise: Karriere- und Business-Coach Dr. Bernd Slaghuis (www.bernd-slaghuis.de) ist Experte für berufliche Neuorientierung, Bewerbung und gesunde Führung. Als Vorstandsassistent und ehemalige Führungskraft kommt er aus der Praxis. Der Systemische Coach und promovierte Ökonom steht für ein neues Karriere-Verständnis. Seit 2011 arbeitet er in seinem Kölner Büro mit Angestellten und Führungskräften an ihren nächsten Schritten im Beruf und mit Bewerbern an ihrer individuellen Bewerbungsstrategie. Sein Blog „Perspektivwechsel“ zählt zu einem der meistgelesenen Karriere-Blogs in Deutschland. Er ist XING Branchen-Insider, Kolumnist und Gastautor für diverse Karriere- und Management-Magazine. Slaghuis hält deutschlandweit Vorträge, moderiert Workshops und gibt Seminare.


Service-Info: Vertrauen Sie auf unseren Weisen – und Ihre Stärken. Auf dem XING Stellenmarkt finden Sie für Ihre Bewerbungen viele attraktive Arbeitgeber. Sie können Ihre Suche schon hier beginnen.


Das könnte Sie auch interessieren: