Steuerberater: Zahlenexperten aufgepasst

Die Hände eines Mannes tippen auf einer Laptoptastatur in der Nahaufnahme © Igor_kell / Getty Images

© Igor_kell / Getty Images

Steuerberater erstellen Steuererklärungen und sind mit der optimalen Steuergestaltung vertraut. Sie erkennen Zusammenhänge zwischen wirtschaftlichen und unternehmerischen Aspekten und beraten ihre Kunden in den Bereichen Controlling, Kostenanalyse und Rechnungswesen.

Der Beruf setzt Loyalität gegenüber dem Kunden sowie Gewissenhaftigkeit beim Umgang mit Zahlen und ein umfangreiches Fachwissen voraus. Nach erfolgreichem Abschluss findest du interessante berufliche Perspektiven in Steuer- und Wirtschaftsgesellschaften sowie in Buchprüfungsgesellschaften und bei Beratungsunternehmen.

Vielseitiger Beruf mit Möglichkeit zur Spezialisierung

Komplexe steuerrechtliche Fragestellungen stellen hohe Anforderungen an die Kompetenz eines Steuerberaters. Steuerreferenten sind stetig gefordert, sich über Änderungen im Steuerrecht zu informieren und ihr Fachwissen zu vertiefen. Der Beruf ist aufgrund seiner vielseitigen Herausforderungen attraktiv und ermöglicht eine eigenständige Arbeitsweise. Der nachhaltige Steuerbedarf bei Unternehmen und privaten Personen sichert Steuerberatern eine kontinuierliche Auftragslage.

Vorwiegend sind Steuerreferenten im Bereich der Vorbehaltsaufgaben tätig. Dazu zählen die Bearbeitung von Steuererklärungen, die Steueroptimierung und die Durchsetzungsberatung. Steuerberater bieten neben den Standardleistungen weitere Tätigkeiten im Bereich der betriebswirtschaftlichen Beratung bei Unternehmensgründungen und weiteren Aufgabenstellungen an.

Beruflich weiterbilden: Voraussetzungen und Anforderungen

Steuerberater sind interessiert an kaufmännisch-organisatorischen Aufgaben sowie Verwaltungsaufgaben und theoretisch-abstrakten Tätigkeiten. Sie haben Spaß an Mathematik und gehen gründlich bei der Arbeit vor. Als persönliche Voraussetzungen gelten Kontaktfreudigkeit und eine ausgeprägte Serviceorientierung. Steuerberater ist eine geschützte Berufsbezeichnung. Angehende Kandidaten erlangen den Titel durch eine erfolgreich abgeschlossene Steuerberaterprüfung.

Während der Ausbildung befassen sich die Studenten mit einem umfangreichen theoretischen Pensum. Praktika bieten die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Beruf zu sammeln und das Wissen an konkreten Fällen anzuwenden. Als Vorbereitung eignen sich Studiengänge wie Betriebswirtschaftslehre (Steuerrecht), Jura, Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftswissenschaften.

An einigen Universitäten und Fachhochschulen stehen mittlerweile spezielle Studiengänge in Taxation & Accounting, Wirtschaftsprüfung & Steuern sowie Steuern und Prüfungswesen auf dem Programm. Nach dem Studium sind mindestens zwei Jahre Berufserfahrung als Zulassungsvoraussetzung für die Steuerberaterprüfung erforderlich.

Informiere dich hier über die Karriereperspektiven!

Berufseinsteiger übernehmen in der Regel zunächst eine Assistentenstelle und steigen mit zunehmender Berufserfahrung auf. Die nächste Stufe auf der Karriereleiter ist die Beförderung zum Senior Tax Consultant oder Manager. Als höchste Stufe gilt die Ernennung als Partner eines Unternehmens. Steuerberater haben die Möglichkeit, durch Weiterbildungen beruflich voranzukommen und sich zu spezialisieren. Der Weg in die Selbstständigkeit durch die Gründung einer Einzelpraxis oder die Beteiligung an einer Sozietät steht Steuerberatern offen.

01.09.2022