Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Der Rat der Weisen: So machen Sie aus einer Kündigung eine Chance

Kündigung verarbeiten Tipps

©AZarubaika / Getty Images

Der Verlust eines Arbeitsplatzes ist für die meisten Menschen ein Schock – und schlägt oft tiefe Wunden. Unsere „Weise“ Sophia von Rundstedt zeigt, wie man eine Kündigung verarbeiten kann.

In unser neuen Kolumne „Der Rat der Weisen“ beantwortet eine Gruppe hochkarätiger Personal- und Karriereexperten wichtige Fragen rund um die Themen Bewerbung, Gehalt und Karriere. In der zweiten Folge unserer Serie widmet sich Sophia von Rundstedt* folgender Situation:

Sophia von Rundstedt

„Frau von Rundstedt, was sollte man tun, um eine Kündigung möglichst schnell zu verarbeiten?“

„Die meisten Menschen werden durch eine Kündigung aus der Bahn geworfen, durchleben ein Wechselbad der Gefühle aus Verzweiflung, Wut, Unverständnis und Aggression. Diese Reaktion ist zutiefst menschlich und nachvollziehbar. Um diesen Einschnitt schnell zu verarbeiten, ist es wichtig, den Kopf wieder frei zu bekommen und das vermeintliche Scheitern als Chance zu begreifen. Dies gelingt am besten, indem man sich klarmacht, dass Trennungen im modernen Arbeitsleben einfach dazugehören und Brüche im Lebenslauf nichts Negatives sind.

Auch wenn es schwerfällt: Jetzt ist es wichtig, den Blick nach vorn zu richten und sich mit den folgenden Fragen auseinanderzusetzen: „Was kann ich gut? Welche Erfolge habe ich in den letzten Jahren erzielt?“ und „Was möchte ich beruflich und privat noch erreichen?“ Bei der Beantwortung der Fragen nach den Stärken kann auch die Einschätzung anderer hilfreich sein. Feedback aus dem eigenen Netzwerk schärft nicht nur das Profil, sondern ist ein guter Aufhänger, persönliche Kontakte darüber zu informieren, dass man sich nach einer neuen Position umsieht.

Mit Netzwerkhilfe zur neuen Chance

Welch entscheidende Rolle das Netzwerk spielen kann, zeigt sich auch darin, dass bei 30 Prozent unserer Klienten der Tipp für die neue Position von Netzwerkkontakten kam. Ebenso wichtig wie sein Kontaktnetz außerhalb des Unternehmens zu pflegen ist es, in Verbindung mit ehemaligen Vorgesetzten und Kollegen zu bleiben. Ein gutes Verhältnis kann für zukünftige Empfehlungen sehr hilfreich sein.

Klarheit über die eigenen Stärken und Ziele ist die Basis, um als nächstes die Bewerbungsunterlagen auf den aktuellen Stand zu bringen und die persönlichen Alleinstellungsmerkmale hervorzuheben. So fällt es leichter, sich weiter vom bisherigen Arbeitgeber zu lösen, den Blick auf die Zukunft zu richten und die berufliche Veränderung als Chance zu begreifen.“

*Die Weise: Sophia von Rundstedt leitet ihr gleichnamiges Familienunternehmen als CEO und alleinige Geschäftsführerin seit 2011. Die Beratungsfirma zählt zu den führenden Experten in der Karriereberatung und ist Marktführer im Bereich Outplacement. Seit drei Jahrzehnten berät von Rundstedt Unternehmen und Einzelpersonen bei beruflichen Veränderungsprozessen und Karriereentwicklung. von Rundstedt hilft Menschen dabei, sicher und zügig einen neuen, passenden Job zu finden. Unternehmen schätzen die Unterstützung in der anständigen und verantwortungsvollen Gestaltung von Trennungsprozessen.


Service-Info: Wie Sie Ihre Kündigung verarbeiten können, wissen Sie nun – lassen Sie sich auf keinen Fall entmutigen. Und mit Hilfe unseres kostenlosen Editors formulieren Sie schon mal ein überzeugendes Anschreiben für Ihre nächste Bewerbung. Viel Glück!
Jetzt Anschreiben erstellen


Das könnte Sie auch interessieren: