Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Jobsuche und Selbstmarketing: Nutzen Sie schon Ihr volles Potenzial?

Jobsuche und Selbstmarketing auf dem verdeckten Stellenmarkt

©rawpixel.com / Unsplash

Es scheint wie verhext: Sie haben Ihre Bewerbungsunterlagen nun zum wiederholten Male überarbeitet und es hagelt trotzdem nur Absagen? Auch wenn Bewerbungen eine höchst persönliche Angelegenheit und Absagen deshalb besonders niederschmetternd sind: Lassen Sie sich nicht entmutigen und kämpfen Sie weiter für Ihr berufliches Ziel. Und schauen Sie über den Tellerrand: Denn viele Stellen sind nicht öffentlich ausgeschrieben. Nutzen Sie Ihr Netzwerk, Ihre Beziehungen und Kontakte – und ein gutes Selbstmarketing. Hier lesen Sie, wie’s geht.

Nicht aufgeben

Vergessen Sie nicht: Was für den Personaler möglicherweise nur nicht der richtige Zeitpunkt war, bedeutet nicht, dass Sie absolut nicht zum Unternehmen passen. Bleiben Sie am Ball! Wenn Sie eine weitere Stelle finden, die Sie im selben Unternehmen interessiert, dann versuchen Sie es erneut. In der Zwischenzeit verdrängen Sie Ihren verletzten Stolz und starten neu durch. Es lohnt sich vor allem jetzt Ihre Komfortzone zu verlassen.

Anschreiben verfassen, abschicken, dann Abwarten und Tee trinken. Bewerbungsverfahren auf dem regulären Wege zu bestreiten ist der erste, ganz richtige Schritt. Wenn Sie alle passenden Stellenanzeigen abgegrast und sich beworben haben, entstehen im Bewerbungsprozess manchmal „Zwangspausen“. Genau diese können Sie nutzen, indem Sie sich zuerst fragen: „Habe ich denn wirklich schon alles getan?“

Suchen Sie auf dem verdeckten Arbeitsmarkt

Dabei handelt es sich um Jobs, die nicht öffentlich ausgeschrieben sind, sondern die über Netzwerke, Empfehlungen und persönliche Kontakte vergeben werden. XING Karriere-Coach und Bewerbungs-Experte Dieter Krautwald bietet dafür fünf unumgängliche Schritte, um auf dem verdeckten Arbeitsmarkt den passenden Job zu finden. Ganz vorn dabei: Gutes Netzwerken.

Netzwerken und Vitamin B

Sind wir doch mal ehrlich: Es handelt sich hierbei um eine altbewährte Methode. Noch nie konnte man so leicht das Netzwerk eines Bekannten in Facebook, XING und anderen sozialen Netzwerken einsehen. Insofern ist der Ausbau des eigenen Netzwerkes umso wichtiger. Je mehr Kontakte Sie in Ihrer Kontaktliste verzeichnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass einer Ihrer Kontakte schon Verbindungen in ein Unternehmen pflegt. Und über vakante Stellen Bescheid weiß.

Springen Sie über Ihren Schatten und sprechen Sie diesen Kollegen einfach unverbindlich an, ob er Ihnen etwas über die Firma erzählen kann. Interne Einblicke in die Unternehmensphilosophie können beim Formulieren einer kreativen Initiativbewerbung helfen.

Weitere Tipps zum Bewerben auf dem verdeckten Arbeitsmarkt und einem erfolgreichen Selbstmarketing lesen Sie im Artikel von Karriere-Coach Dieter Krautwald im XING Coaches Magazin.

Jetzt bei XING Coaches weiterlesen



Das könnte Sie auch interessieren: