Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Rat der Weisen: Wie oft sollte man den Job wechseln?

Den Job wechseln sollte man nicht alle paar Jahre

©RoBeDeRo / Getty Images

Stillstand bedeutet Rückschritt – glaubt man jedenfalls den Ratschlägen, alle paar Jahre für die Karriere den Job wechseln zu müssen. Unser Kolumnist Bernd Slaghuis hat dazu eine klare Meinung.

„Der Rat der Weisen“ von Bewerbung.com ist eine Gruppe hochkarätiger Personal- und Karriereexperten, die regelmäßig Tipps rund um Bewerbung, Gehalt und Karriere geben. Unser Weiser Bernd Slaghuis* beantwortet in dieser Folge eine oft gestellte Frage:

„Herr Slaghuis, stimmt es eigentlich, dass man alle drei Jahre den Arbeitgeber wechseln sollte?“

„Ja, derartige Karrieretipps kursieren gerade wieder viel durchs Netz. Mal sind es drei, mal fünf Jahre. Alle diese Weisheiten funktionieren nach dem gleichen, einfachen Schema: „Möchten Sie im Beruf erfolgreich sein, dann müssen Sie …“ Ich persönlich finde solche eindimensionalen Tipps fast fahrlässig, denn ich sehe im Coaching, dass sie bei Arbeitnehmern vor allem einen Effekt haben: Große Verunsicherung. „Ich liebe meinen Job und fühle mich im Unternehmen sehr wohl, aber ich habe Angst, zu lange dort zu bleiben und irgendwann nicht mehr wechseln zu können“, sagte mir neulich eine 29-Jährige (!) im Gespräch. Diese inzwischen in weiten Teilen der Gesellschaft vorherrschende Fremdbestimmtheit erschreckt mich. Wechseln, selbst wenn gerade alles perfekt passt, nur weil „man“ es in unserer heutigen Arbeitswelt so zu tun hat, um erfolgreich zu sein? Ich bin der Meinung, das ist Panikmache.

Die zentrale Frage lautet doch: Was bedeutet Erfolg im Beruf für Sie und welche Ziele möchten Sie in den nächsten Jahren verfolgen? Sind Ihnen Geld, Aufstieg und Status wichtig, dann können Sie mit häufigeren Wechseln – und alle drei bis fünf Jahre ist eine gute Frequenz – höhere Gehaltssprünge machen im Vergleich zu einer Karriereentwicklung bei ein und demselben Arbeitgeber. Sind Ihnen hingegen Sicherheit, Kollegialität oder sogar Loyalität sehr wichtig, dann würden Sie dies alles wahrscheinlich aufs Spiel setzen, wenn Sie alle drei Jahre stur den Job wechseln. Es hängt also vor allem von Ihren persönlichen Zielen im Beruf und auch im Privatleben ab, ob bewusst häufige Jobwechsel gut für Sie und Ihre berufliche Entwicklung sind.

Ja, Sie werden es wahrscheinlich nach 25 Jahren bei einem Arbeitgeber als Bewerber schwer haben, sich als besonders flexibel zu präsentieren. Dafür kann Ihr neuer Chef mit hoher Loyalität rechnen. Haben Sie hingegen in den letzten zehn Jahren viermal den Job gewechselt, werden Personaler Sie kritisch fragen, warum Sie es nie lange bei einem Arbeitgeber aushalten. Sie sehen, es kann wirklich schwierig sein, es anderen recht zu machen. Wechseln Sie, wenn für Sie der richtige Zeitpunkt gekommen ist und nicht, weil es wer auch immer besser zu wissen glaubt. Denn Sie sind der Chef Ihres Lebens.“

*Der Weise: Karriere- und Business-Coach Dr. Bernd Slaghuis (www.bernd-slaghuis.de) ist Experte für berufliche Neuorientierung, Bewerbung und gesunde Führung. Als Vorstandsassistent und ehemalige Führungskraft kommt er aus der Praxis. Der Systemische Coach und promovierte Ökonom steht für ein neues Karriere-Verständnis. Seit 2011 arbeitet er in seinem Kölner Büro mit Angestellten und Führungskräften an ihren nächsten Schritten im Beruf und mit Bewerbern an ihrer individuellen Bewerbungsstrategie. Sein Blog „Perspektivwechsel“ zählt zu einem der meistgelesenen Karriere-Blogs in Deutschland. Er ist XING Branchen-Insider, Kolumnist und Gastautor für diverse Karriere- und Management-Magazine. Slaghuis hält deutschlandweit Vorträge, moderiert Workshops und gibt Seminare.


Service-Info: Sie sehen, den Job wechseln sollte man nur, wenn es wirklich richtig passt – und nicht einer ominösen Karrierestrategie wegen. Auf dem XING Stellenmarkt können Sie solche attraktiven Angebote aus Ihrer Branche leicht finden. Sie können Ihre Suche schon hier beginnen.


Das könnte Sie auch interessieren: