Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

So viel Kreativität wünscht sich car2go von Bewerbern

Carsharing ist in vielen Großstädten weltweit mittlerweile schon Normalität. Mittendrin: car2go, einer der größten Carsharing-Dienstleister und Tochterunternehmen der Daimler AG. Eine Unternehmenskultur auf Augenhöhe, ein internationales Team und Arbeit nah am Produkt – wer in einem dynamischen und innovativen Umfeld arbeiten möchte, ist bei car2go genau richtig. Ein gewisser „Drive“ ist alles. Das wissen auch die beiden Personalexpertinnen Ann-Maryse Kremer und Dana Dandan. Was ihnen bei Bewerbern wichtig ist, welche Fragen ein Kandidat im Job-Interview stellen sollte und wie kreativ ein Anschreiben sein muss, verraten sie uns im Interview.

Ann-Maryse Kremer – Recruiterin bei car2go

Wie überzeugen Sie Bewerber für einen Job bei car2go?

Ann-Maryse Kremer: Die Mobilitätsbranche ist derzeit unglaublich spannend – da bleibt keine Zeit für Langeweile und das ist natürlich auch für unsere Bewerber ansprechend. Zudem ist nicht nur unser Produkt international, sondern auch unser Team und die Art und Weise, wie wir arbeiten. In unserem Team sind über 30 Nationalitäten vertreten. Ob das nächste Meeting auf Deutsch oder Englisch stattfindet, kann man also nie genau vorhersagen. Diese kulturelle Vielfalt macht uns aus und bringt gleichzeitig auch unser Produkt weiter. Dass unsere Mitarbeiter jeden Monat „car2go credits“ zur freien Nutzung unseres Produkts erhalten, überzeugt zusätzlich auch den ein oder anderen Bewerber – und das ist nur einer der Benefits bei car2go

Dana Dandan – Recruiterin bei car2go

Dana Dandan: car2go zeichnet sich vor allem durch das Team aus! Was mich jeden Tag antreibt zur Arbeit zu kommen, ist wohl, dass der Spaß hier auch nicht zu kurz kommt. Man kann seine Ideen einbringen und die Stimmen der Mitarbeiter werden gehört. Die Themen von car2go sind wahnsinnig spannend und am Puls der Zeit – in manchen Dingen auch einen Pulsschlag voraus! Typisch für car2go ist wohl, dass es kein „typisch“ gibt 😉

 

Wo können neue Mitarbeiter bei Ihnen einsteigen?

Ann-Maryse Kremer: Mit über drei Millionen Kunden und 14.000 Fahrzeugen sind wir an 25 Standorten in weltweit acht Ländern vertreten. Egal ob China, Nordamerika oder Europa, wir suchen an all unseren Standorten Mitarbeiter mit unterschiedlichen Profilen. Unsere größten Standorte – was die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeht – sind aktuell Stuttgart, Berlin, Hamburg und Mailand. Und natürlich unser nordamerikanisches Headquarter in Austin, Texas.

In welchen Berufsfeldern suchen Sie neue Mitarbeiter?

Dana Dandan: Unser Produkt ist App-basiert – daher sind wir natürlich konstant auf der Suche nach Entwicklern. Und gute Entwickler zu finden ist immer eine Herausforderung! Wir suchen aber auch Kollegen, die in unseren Locations in ganz Europa arbeiten: Mitarbeiter für den operativen Bereich im Customer Service oder in der Flotte – und natürlich in allen anderen Bereichen, die notwendig sind, um unser Business am Laufen zu halten. Dazu zählen auch unsere studentischen Mitarbeiter, die uns tatkräftig unterstützen. Dadurch, dass wir unsere Jobprofile und Berufsfelder dynamisch gestalten, können sich Rollen auch weiterentwickeln. Am besten ist es, regelmäßig unsere Karriereseite zu checken. Die ist immer aktuell! Grundsätzlich ist es bei allen Positionen wichtig, dass es nicht nur fachlich, sondern auch menschlich passt.

Menschlich passen – was genau heißt das für Sie? Welche Eigenschaften sollte ein Bewerber generell mitbringen?

Ann-Maryse: Bewerberinnen und Bewerber, die zu car2go passen, sollten vor allem Spaß bei der Arbeit haben. Egal in welchem Bereich der Bewerber starten möchte – wichtig ist, dass er oder sie es gerne macht! Natürlich ist eine persönliche Erfahrung als Kunde von car2go keine Voraussetzung. Das Interesse für das Produkt sollte aber in jedem Fall vorhanden sein. Uns ist wichtig, dass Bewerber aufgeschlossen und neugierig sind, gerne in einem internationalen Umfeld arbeiten und ins Team passen. Und Bewerber sollten sich auf jeden Fall auch mit unseren car2go Values, also unseren Unternehmenswerten, identifizieren können, denn die werden bei uns tagtäglich gelebt. Mehr dazu auf unserer Karriereseite.

Unsere Unternehmenswerte „Do Different!“, „Lend a hand!“, „Laugh more!“, „Seek solutions!“, „Go beyond!“ und „Be a member!“ werden bei uns tagtäglich gelebt.

Ann-Maryse Kremer, Personalmarketing & Recruiting, car2go


Wie viele Bewerbungen erhalten Sie durchschnittlich im Jahr?

Dana Dandan: Pauschale Aussagen dazu lassen sich bei uns nur schwer treffen. Je nachdem, ob wir gerade neue Standorte eröffnen oder neue Teams aufbauen, können das mehr oder weniger sein. Wie viele Bewerbungen es zu sichten gibt, ist auch immer eine Frage des gesuchten Profils. Bei Spezialisten oder schwer gefragte Profile kann das natürlich deutlich länger dauern als bei klassischen Positionen. Wichtig ist trotzdem, dass man sich die nötige Zeit nimmt, um die richtigen zukünftigen Kollegen zu finden. Überstürzte Entscheidungen sind in dem Fall weder für den Bewerber noch für uns erstrebenswert. Schließlich sollte es passen, damit am Schluss nicht die Erwartungen enttäuscht werden. Eben wie in einer guten Beziehung.

Wie sieht der typische Auswahlprozess bei car2go aus?

Dana Dandan: Das variiert je nach Stelle und Bereich. In der Regel begegnet der Bewerber in jedem Fall seinem Vorgesetzten und dem ein oder anderen Teammitglied. Man will ja auch wissen, mit wem man später den Tag im Büro verbringt und zusammenarbeitet. Manchmal gibt’s deshalb sogar eine zusätzliche Runde mit dem Team. Je nachdem, welches Profil gesucht ist, können auch spezifische Aufgaben Teil des Auswahlprozesses sein. Allgemeingültige Vorbereitungstipps sind daher schwierig. Wenn sich aber jede Bewerberin und jeder Bewerber im Voraus intensiv mit den Fragen beschäftigt „Warum ICH für diesen Job?“ und „Warum car2go?“, dann ist das eine gute Basis.

Und wo finden Sie neue Mitarbeiter? Auf welchen Plattformen sind Sie unterwegs?

Ann-Maryse Kremer: Abgesehen von dem klassischen Recruiting über Stellenanzeigen nutzen wir verschiedene Kanäle, um unsere Vakanzen zu füllen – zum Beispiel spezialisierte Job-Plattformen, wir sind auf Social Media präsent und arbeiten natürlich auch mal mit Active Sourcern und Personalberatungen zusammen. Wir sind auch auf Hackathons und Meet-ups unterwegs, um schnell und unbürokratisch mit interessanten Kandidaten in Kontakt zu treten – und sie natürlich auch von uns zu überzeugen. Egal wie und wo, eine enge Kooperation mit dem Fachbereich, der gerade sucht, ist essentiell. Die Kollegen wissen im Zweifelsfall selbst am besten, wen und wonach sie suchen und wo man die passenden Kandidaten antrifft.

Worauf schauen Sie zuerst, wenn sie Bewerbungsunterlagen sichten?

Dana Dandan: Seien wir ehrlich: Der Lebenslauf ist das Erste und meist auch das Ausschlaggebende, worauf bei Bewerbungen geachtet wird. Ein anständiges Anschreiben sollte man aber auch nicht vernachlässigen. Damit zeigt ein Bewerber schließlich, dass er Zeit und Mühe investiert hat und sich gut ausdrücken kann. Das kann nie schaden.

Sollten Bewerber auf originelle Anschreiben setzen oder auf Nummer sicher mit bewährten Redewendungen gehen?

Ann-Maryse Kremer: Bei uns sollten Bewerber nicht bis zum dritten Absatz warten, bis sie richtig loslegen, sondern sie können gerne auch schon im ersten Satz überzeugen. Insofern freuen wir uns über jedes Anschreiben, das nicht mit dem üblichen „Hiermit bewerbe ich mich …“ anfängt und gerne auch eine originelle Note bereithält. Natürlich sollte uns die Bewerbung aber nicht nur ein Schmunzeln entlocken, sondern uns in erster Linie einen aussagekräftigen Eindruck von den Fähigkeiten und der Person dahinter vermitteln.

Was ist eine gute Frage, die ein Bewerber zum Abschluss eines Bewerbungsgespräches stellen kann?

Dana Dandan: Eine gute Frage, die ein Bewerber zum Abschluss eines Bewerbungsgespräches stellen kann, ist eine, die ihn wirklich interessiert!

Was war die skurrilste Situation, die Sie bei einer Bewerbung erlebt haben?

Ann-Maryse Kremer: Skurrile Situationen kennt sicher jeder Recruiter. Wenn zum Beispiel Bewerber das Anschreiben an Ansprechpartner einer anderen Firma adressieren oder aber wenn sich bei uns jemand auf eine Stelle bewirbt und auf Nachfrage nicht mehr weiß, welche Stelle das war. Auch wenn ein Bewerber fragt, ob man sich für Autos interessieren sollte, können wir nur schmunzeln. Sagen wir mal so: Das ist in der Mobilitätsbranche zumindest kein Nachteil.

Was sind Ihre Top 3 Tipps, die Sie Bewerbern mitgeben können?

Dana Dandan: Informiere dich über die Firma. Sei du selbst. Mach, was dir Spaß macht.

Weitere Informationen zu car2go gibt’s sie außerdem auf der Karriereseite, dem car2go Blog und der Website des Unternehmens. Oder auf dem XING Unternehmensprofil von car2go.


Zur Person: Dana Dandan
Dana Dandan ist seit 2017 Teil des car2go Teams. Ursprünglich kommt sie aus dem kreativen Bereich und hat ihre beruflichen Wurzeln im Sales und im Marketing. Nach ersten Erfahrungen in der Personalberatung stand ihr Entschluss fest: Das ist es. Bei car2go ist Dana Dandan als Recruiting Specialist für alle Bereiche rund um das Thema Bewerbung, Bewerbermanagement und interne Weiterentwicklung zuständig.


Zur Person: Ann-Maryse Kremer
Ann-Maryse Kremer arbeitet nun schon seit zwei Jahren bei car2go. Angefangen als Werkstudentin, ist sie heute für das  Personalmarketing zuständig und kümmert sich um Themen wie Recruiting, Employer Branding und Onboarding für neue Mitarbeiter. Dabei ist sie interne und externe Botschafterin für das Arbeiten bei car2go – eine spannende, vielfältige und dankbare Aufgabe, wie sie findet: „Wir haben ein sehr cooles Produkt und ein großartiges Team.“


Service-Info: Software-Entwickler, Product Owner, Data Analyst oder Marketing-Profi? Wer ein Herz für mobile Apps und genauso mobile Fortbewegung hat, ist bei car2go genau richtig. Im XING Stellenmarkt finden Sie alle aktuellen Jobs bei car2go. Was andere über car2go als Arbeitgeber sagen, sehen Sie bei kununu:


Das könnte Sie auch interessieren: