Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Zur Ausbildung nach Österreich

© goodluz / Fotolia

Ohne Fremdsprachenkenntnisse im Ausland arbeiten? In Österreich geht das – und obendrein lockt das Nachbarland nicht nur mit einer malerischen Berglandschaft, sondern auch mit mehr als 200 Lehrberufen. Da ist für jeden was dabei!

Es gibt gute Argumente für eine Lehre in Österreich: Die Berufsausbildung dort ist sehr gründlich – und Sie müssen keine Fremdsprachen beherrschen. Nicht zuletzt hat unser Nachbarland auch landschaftlich einiges zu bieten. Wer sich gern in den Bergen aufhält, für den dürften manche Ecken das Paradies auf Erden sein. Na, haben Sie Lust bekommen? Der Weg von der ersten Entscheidung nach der Schule bis zur Ausbildungsstelle ähnelt dem Bewerbungsprozess in Deutschland.

Download: Checkliste Bewerbungsunterlagen

Was gehört heutzutage zum Umfang einer modernen Bewerbung? Um Ihnen das Bewerbungsverfahren und das Überprüfen Ihrer Bewerbungsunterlagen auf Vollständigkeit etwas zu erleichtern, bieten wir Ihnen diese Checkliste zum kostenlosen Download an.

Download: Checkliste Bewerbungsunterlagen

Was gehört heutzutage zum Umfang einer modernen Bewerbung? Um Ihnen das Bewerbungsverfahren und das Überprüfen Ihrer Bewerbungsunterlagen auf Vollständigkeit etwas zu erleichtern, bieten wir Ihnen diese Checkliste zum kostenlosen Download an.

Alles, was Sie sonst noch über eine Ausbildung in Österreich wissen müssen, haben wir Ihnen zusammengefasst.

Besonderheiten bei der Ausbildung in Österreich

In Österreich gibt es aktuell etwa 200 anerkannte Lehrberufe, aus denen Sie wählen können. Das interessante daran ist, dass sich auch Schulabgänger ohne Abschluss bewerben können – solange Sie die Schulpflicht von neun Jahren erfüllen. Letzten Endes kommt es darauf an, den Ausbildungsbetrieb zu überzeugen. Und dafür sollten Ihre Bewerbungsunterlagen einen guten Eindruck machen.
Eine kleine Hilfe beim Erstellen von Anschreiben und Lebenslauf bieten unsere Editoren. Damit können Sie online kostenlos Ihre persönlichen Dokumente erstellen, herunterladen und ausdrucken:
Jetzt Bewerbung gestalten

Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Ausbildung in Österreich. Die erste ist die Ausbildung in einer Lehre. Hierbei kommt das duale System zur Anwendung, das Sie wahrscheinlich auch schon aus Deutschland kennen: Die Ausbildung findet sowohl an einer Berufsschule, als auch im Lehrbetrieb statt, wobei der praktische Anteil mit 80 Prozent deutlich überwiegt.

Insgesamt gibt es derzeit 199 gewerbliche und 15 land- und forstwirtschaftliche Lehrberufe in Österreich. Die Ausbildungsdauer unterscheidet sich in Österreich von Lehrberuf zu Lehrberuf. Sie beträgt mindestens zwei und maximal vier Jahre. In über 70 Prozent der Berufe dauert die Ausbildung drei Jahre. Wer bereits Vorwissen aus bisherigen, verwandten Ausbildungen mitbringt, kann die Lehrzeit um ein Jahr verkürzen, wenn der Lehrbetrieb zustimmt.

Die Ausbildung in Österreich ist sehr praxisnah: Sie findet ausdrücklich unter Bedingungen des realen Arbeitslebens statt. Entsprechend können Sie direkt nach dem Abschluss eine qualifizierte berufliche Tätigkeit übernehmen. Damit die Qualität der Ausbildung sichergestellt ist, müssen Lehrbetriebe ihre rechtliche und betriebliche Eignung nachweisen. Nur Personen, die die Ausbilderprüfung bestanden haben, dürfen auch ausbilden.

Die Ausbildung an der Berufsschule kann zeitlich sehr unterschiedlich eingeteilt werden: Wie in Deutschland können Sie beispielsweise an festen Tagen wöchentlich unterrichtet werden oder in Blocks von mindestens acht Wochen. Am Ende der Ausbildung müssen Sie eine Lehrabschlussprüfung ablegen, die aus theoretischen und praktischen Teilen besteht.Wenn Sie auf der Suche nach besonders guten Lehrlingsbetrieben sind, kann der Blick auf Wettbewerbe helfen: In Österreich wird regelmäßig der Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future“ vergeben. Oder werfen Sie einfach mal einen Blick in den XING Stellenmarkt.


Das könnte Sie auch interessieren: