Bewerbungen sind wie Dating: Do’s und Don’ts beim Anschreiben

Eine lächelnde Frau sitzt vor ihrem Laptop und schreibt © MStudioImages / Getty Images

© MStudioImages / Getty Images

Bei der Bewerbung auf eine Stellenanzeige gibt es so einiges zu beachten. Im Grund ist eine Bewerbung wie Dating: Der erste Eindruck zählt, Dein Gegenüber will umgarnt werden und wer langweilig ist, hat schlechte Karten.

Keiner will die immer gleichen Sprüche hören

Deine Bewerbung ist die Eintrittskarte in die Herzen der Personaler. Ziel ist es, diesen sofort von Dir zu überzeugen. Gelingt das, wenn Du die gleichen Floskeln verwendest, die alle schreiben? In den meisten Fällen nicht. Sei stattdessen mutig: Lasse Dir eine interessante Einleitung einfallen, die Dich aus der Masse herausstechen lässt und den Lesern Lust auf mehr macht.

Hier ein paar Sätze, die laut Karrierebibel.de eher ungeeignet sind für ein Anschreiben sowie ein paar Vorschläge, die Du stattdessen nutzen kannst:

Langweilig:

  • „Hiermit bewerbe ich mich als…“
  • „Mit großer Freude…“ 

Besser:

  • „Ich freue mich sehr, mich auf diese Stelle zu bewerben. An der Jobbeschreibung gefällt mir besonders...“
  • „Ihre Stellenanzeige hat mich sofort angesprochen. Denn an Ihrem Unternehmen begeistert mich, dass....“
  • „Beim Lesen Ihrer Stellenanzeige habe ich sofort gemerkt: Das passt. Denn...“

„Du bist etwas Besonderes für Mich“

Wenn Du jemanden kennenlernen möchtest, benutzt Du da für jede Person die gleiche Nachricht? Hoffentlich nicht. Und auch für Bewerbungsanschreiben ist es unklug, einfach nur Copy und Paste zu drücken. Besser ist es, das Anschreiben individuell an den zukünftigen Arbeitgeber und die gewünschte Position anzupassen. Eine gute Orientierung hierfür liefern Dir Stellenausschreibung und Unternehmenshomepage. Hattest Du bereits E-Mail-Kontakt oder ein Telefonat mit jemandem aus dem Unternehmen? Auch das solltest Du hier erwähnen, um auf Dich aufmerksam zu machen. 

Interesse am Gegenüber zeigen

Ebenfalls wichtig ist es, nicht nur von Dir selbst zu sprechen. Das Unternehmen möchte von Dir überzeugt werden, jedoch nicht, indem Du mit Deinen Qualifikationen prahlst – diese sind ohnehin schon im Lebenslauf zu finden. Wichtiger ist es für die Personaler zu erfahren, was Dir an dem Unternehmen liegt und weshalb Du dort arbeiten möchtest. Die zentrale Frage, die Du mit Deinem Anschreiben beantworten solltest, ist: Warum möchte ich ausgerechnet hier arbeiten? Zeige dabei Deine Freude, Motivation und Eignung. Ziehe es jedoch nicht in die Länge, sondern werde konkret und komme auf den Punkt. 

Der erste Eindruck zählt

Das wichtigste beim Anschreiben: Es ist der erste Eindruck, den ein Unternehmen von Dir erhält – und dieser ist entscheidend für Deinen Erfolg. Da erklärt es sich fast von selbst, dass in eine gute Bewerbung auch Zeit investiert werden muss. Das heißt nicht nur die Vorbereitung zählt, sondern auch die Nachbereitung ist von Bedeutung. Denn nichts ist ärgerlicher als Flüchtigkeitsfehler. Bevor Du Deine Bewerbung abschickst, solltest Du sie also in jedem Fall Korrektur lesen. Am besten fragst Du sogar Freunde oder Familie, ob Dir jemand dabei helfen kann.

27.08.2021