Ü50? So wird die Jobsuche schnell zum Erfolg

Ü50 und auf Jobsuche? Kein Grund zur Panik.

© fizkes / Getty Images

Wer sich mit über 50 noch einmal auf Jobsuche befindet, steht vor keiner leichten Aufgabe. Doch es gibt keinen Grund zur Panik – denn mit folgenden Tipps gelingt sie trotzdem.

Für viele Menschen über 50 Jahren ist der Jobverlust das Horrorszenario schlechthin. Sie gehen davon aus, dass kein Arbeitgeber gerne ältere Arbeitnehmer einstellt und einlernt, in dem Wissen, dass diese ohnehin in einigen Jahren in Rente gehen. Und selbst, wer einen Job ergattern kann, muss Abstriche beim Gehalt oder anderen Annehmlichkeiten in Kauf nehmen – richtig? Die gute Nachricht lautet: Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel und auch, wenn diese Klischees vielleicht bis vor einigen Jahren zugetroffen haben, so muss das mittlerweile längst nicht mehr so sein. Stattdessen sind Fachkräfte in Deutschland zunehmend Mangelware und vor allem Spezialisten mit Erfahrung werden händeringend gesucht. Zudem schätzen viele Arbeitgeber die Arbeitsmoral der Über-50-Jährigen. Prinzipiell genießen Jobsuchende über 50 derzeit also gute Startvoraussetzungen. Dennoch brauchen sie die richtige Strategie, um in diesem Alter schnell einen neuen Job zu finden…und dann auch noch einen guten.

Worauf musst Du bei der Jobsuche Ü50 achten?

Unabhängig davon, ob die Jobsuche über 50 eine freiwillige Entscheidung war oder gezwungenermaßen stattfindet, bringt sie einige Besonderheiten mit sich. Es ist durchaus so, dass sich ältere Bewerber mit jüngeren messen müssen und die Konkurrenten ihnen so manches Argument voraus haben. Es macht daher nur wenig Sinn, eine Standardbewerbung zu versenden, die sich kaum von jener jüngerer Bewerber unterscheidet. Stattdessen gilt es, die richtigen Stellen auszuwählen, um im zweiten Schritt eine passgenaue und überzeugende Bewerbung zu verfassen – welche alle jüngeren Kandidatinnen und Kandidaten in den Schatten stellt. Wenn Du nämlich über 50 bist, hast auch Du durchaus gute Argumente, mit denen jüngere Bewerber nicht mithalten können. Du bist also nicht per se eine bessere oder schlechtere Wahl für den potentiellen neuen Arbeitgeber. Stattdessen gilt es, Deine individuellen Alleinstellungsmerkmale herauszufiltern und in den Bewerbungsunterlagen gezielt in den Vordergrund zu stellen. Finde also heraus, was Du als Jobsuchender besonders machst. Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit Deine Erfahrung sein, aber vielleicht auch zusätzliche Kompetenzen, welche Du in der Vergangenheit erwerben konntest. Hast Du vielleicht Weiterbildungen belegt, ein Team geleitet oder eine Innovation im Unternehmen angestoßen, welche dessen Umsatz maßgeblich gesteigert hat? So oder so ähnlich können spannende Informationen aussehen, welche Deine Bewerbung von jenen der Konkurrenz abheben – und zwar unabhängig vom Alter.

Was ist bei älteren Bewerbern besonders wichtig?

Wichtig ist also, dass Du Dein Alter nicht als Hindernis siehst, sondern als Vorteil, wenn es um die Jobsuche geht. Dennoch musst Du beweisen, dass Du mit jüngeren Arbeitskräften mithalten kannst. Das gilt vor allem für den Umgang mit digitalen Technologien, welche aus dem modernen Berufsleben nicht mehr wegzudenken sind. Sie prägen in den meisten Unternehmen mittlerweile auch das Recruiting, sprich Du musst problemlos im Internet nach Vakanzen recherchieren, eine Online-Bewerbung versenden oder sich über soziale Netzwerke mit Headhuntern verbinden können. Damit stellst Du nicht nur Deine Kompetenzen im digitalen Zeitalter unter Beweis, sondern hast zugleich Zugriff auf eine deutlich größere Auswahl an offenen Stellen, als wenn Du Dich nur auf Stellenanzeigen in der Zeitung oder anderen „klassischen“ Pfaden bewirbst.

Wie also kann die Jobsuche (schnell) klappen?

Sobald Du diese erste wichtige Erkenntnis verinnerlicht hast, und zwar die Vorzüge Deines Lebensalters, fehlt nur noch die zweite, damit die Jobsuche schnell sowie erfolgreich klappen kann: Suche (auch) auf dem verdeckten Stellenmarkt! Als erfahrene Fachkraft Ü50 hast Du gegenüber jüngeren Jobsuchende nämlich noch einen großen Vorteil, und zwar Dein Netzwerk. Im Laufe Deines bisherigen Berufslebens hast Du vermutlich viele Menschen aus Deiner Branche kennengelernt und mit großer Wahrscheinlichkeit kann Dir nun mindestens einer davon zu einem neuen Job helfen. Zwar mag der klassische Bewerbungsweg auf ausgeschriebene Stellen in manchen Fällen auch zum Erfolg führen. Zusätzlich solltest Du Dich aber stets auf dem verdeckten Stellenmarkt bewegen. Belebe also alte Kontakte wieder und frage konkret, ob vielleicht jemand von einem offenen Job weiß. Bewerbe Dich bei Headhuntern oder sende Initiativbewerbungen an interessante Unternehmen. Lege Dir ein aussagekräftiges Profil in beruflichen Netzwerken an. Besuchen themenspezifische Messen oder trete bei Kongressen als Speaker auf. Die Möglichkeiten, sich als erfahrener Spezialist auf Deinem Themengebiet zu präsentieren, sind vielfältig und bietet Dir eine hervorragende Ausgangsposition für Deine Jobsuche. Durch solche Maßnahmen wirst Du mit großer Wahrscheinlichkeit von Recruitern gefunden oder auf offene Vakanzen hingewiesen, die noch gar nicht öffentlich ausgeschrieben wurden. Denn die meisten Stellen ­– nicht nur bei Jobsuchenden über 50 – werden unter der Hand vergeben. Wenn Du also diese beiden Erkenntnisse in der Praxis umsetzt, lässt der Erfolg mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr lange auf sich warten. Viel Glück!


Service-Info: Du interessierst Dich für weitere Artikel und News rund um Deine Karriere? Auf der Seite Bewerbung & Gehaltsverhandlung von XING News wirst Du täglich mit den wichtigsten Nachrichten versorgt, von XING zusammengestellt. Hier abonnieren!

11.03.2020