Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Gefunden im Netz

Überstunden: Ableistung und Vergütung

Mal länger im Büro war bestimmt jeder Mal. Geläufig ist dies auf freiwilliger Basis. Eine Verpflichtung zur Überstundenableistung kann dennoch durch die arbeitsvertragliche Treuepflicht entstehen.

anwalt.de


Was müssen Arbeitnehmer geheim halten?

Die Höhe des Gehalts ist als gängiges Tabuthema bekannt. Liegt dies eventuell daran, dass im Arbeitsvertrag eine Verschwiegenheitsklausel beinhaltet? Was diese genau umfasst stellt das folgende Interview heraus.

bz-berlin.de


Bücherei zeigt Ratgeber zum Arbeitsmarkt

Nichts verkauft sich besser als Ratgeber. Kein Wunder! Denn diese kleinen Helferlein komprimieren geballtes Wissen rund um das betreffende Themengebiet und servieren Ihnen gesuchte Antworten – nun auch zum Arbeitsmarkt!

mittelbayerische.de


Wirksame Zweckbefristung eines Arbeitsvertrags

Arbeitsvertrag wichtigste Punkte

Jeder freut sich wenn die Probezeit erfolgreich bestanden ist und man keine neue Stelle suchen muss. Doch ist der Job auch gesichert? Die Möglichkeit einen unbefristeten Arbeitsvertrag umzugestalten existiert nämlich! Wie das genau funktioniert erfahren Sie im nachstehenden Artikel.

anwaltauskunft.de


Sind Arbeitszeugnisse sinnlos?

Zu oft fordern Unternehmen in Ihren Stellenanzeigen „eine aussagekräftige Bewerbung mit relevanten Anlagen“. Arbeitszeugnisse statten diese sogenannten relevanten Anlagen aus. Rechtlich ist festgelget. dass dieser wohlwollend formuliert sein muss. Dies setzt nicht voraus, dass die Aussagen wohlwollend gemeint sind. Geübte Personaleraugen erkennen die Codes im Arbeitszeugnis. Daher wird es immer mehr zum Thema, inwiefern diese noch aussagekräftig sind.

impulse.de


CV of failures

Zum Scheitern verurteilt oder doch der Sprung in die Karriere? Ein Princeton-Professor zeigt, dass Misserfolge sichtbar zu machen auch zur Wunschposition verhelfen kann. Ein Lebenslauf der anderen Art ist in Deutschland noch nicht geläufig. Für die ideale Darstellung steht Ihnen unser Lebenslauf-Generator kostenlos zur Verfügung.

 

focus.de


Fünf Fehler bei der Ausbildungssuche

Fünf Fehler bei der Ausbildungssuche

Die Eintrittskarte für den Traumberuf ist nicht nur ein überzeugendes Anschreiben mit dem entsprechenden Anschreiben. Auch ist ein gelungenes Vorstellungsgespräch wesentlicher Bestandteil. Im Netz lassen sich nützliche Ratgeber finden und zahlreiche Artikel zu Tipps, wie man in den einzelnen Abschnitten des Bewerbungsverfahrens punkten kann. Was man nicht tun sollte, verrät Ihnen der folgende Artikel.

welt.de


Personalauswahl 4.0: Wie Sie die Denk- und Handlungslogik Ihrer Bewerbung entlarven

Personalauswahl 4.0

Nicht nur für den Interviewer interessant. Denn was den meisten Kandidaten vor einem Bewerbungsgespräch durch den Kopf geht, ist was wohl die perfekten Antworten auf die kommenden Fragen sein mögen. Dabei konzentrieren sich Bewerber in ihrer Vorbereitung vor allem auf den Inhalt: Was in meinem Lebenslauf passt am besten zu der Stelle? Dabei hilft es die Kraft der Art und Weise nicht zu unterschätzen. Denn auch daraus, wie man etwas sagt, gibt manch Personalern Hinweise auf gewisse Charakterzüge.

karriereblog.svenja-hofert.de


Traumjob finden und erfolgreich bewerben

Nutzen Sie soziale Netzwerke für Ihre Bewerbung. Sie helfen bei der Stellensuche und der Kontaktpflege.

„Irgendwas mit Medien“ – auf diese Alibi-Antwort hat wahrscheinlich jeder mal zurückgegriffen. Schließlich ist es auch keine leichte Aufgabe herauszufinden, was man werden möchte. Wenn man seine Stärken erkannt und Interessen identifiziert hat, geht es nun auf den Jobmarkt. Gerade heutzutage scheint der Bandbreite von Angeboten auf dem Arbeitsmarkt keine Grenzen gesetzt zu sein. Achten Sie daher auf die Tätigkeitsbeschreibung in der Stellenanzeige.

stuttgarter-nachrichten.de


„Mein Chef, der Idiot.“ – Dinge, die ihr im Jobinterview niemals sagen solltet

Die ersehnte Einladung zum Vorstellungsgespräch ist eingetroffen. Bei der Vorbereitung ist Ihnen durchaus bewusst, dass Sätze, wie „Mein Chef, der Idiot“ einen Artikel als Überschrift schmücken können, jedoch beim ersten Zusammentreffen mit Ihrem potenziellen Arbeitgeber nicht unbedingt den besten Eindruck hinterlassen werden. Nicht nur infame Nachreden, auch Fragen nach der nächsten Gehaltserhöhung können unpassend sein.

karriere.at