Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Speed-Ausbildung: In 12 Wochen zum IT-Consultant?

IT-Consultant Ausbildung Academy

© Getty Images

Der neue Weiterbildungsanbieter Academy geht in Sachen Fachkräftebedarf außergewöhnliche Wege: In nur drei Monaten sollen bislang branchenfremde Menschen zu IT-Consultants ausgebildet werden. Im Interview erläutert Geschäftsführer Philipp Leipold das ambitionierte Projekt.

Academy-Geschäftsführer Leipold
Academy-Geschäftsführer Leipold: „Mehrere Karrieren in wenigen Jahren sind möglich“ (©Foto: Academy)

Bewerbung.com: Herr Leipold, zum IT-Berater in nur drei Monaten – wie soll das gehen?

Philipp Leipold: Unsere IT-Consultants werden mithilfe eines Accelerated Learning-Programms ausgebildet. Innerhalb von 12 Wochen erhalten die Teilnehmer umfassende IT-Kompetenz. Das angewendete Prinzip des Accelereated Learnings besteht aus verkürzten Lernphasen, in denen komplexe Inhalte nachhaltig im Gedächtnis verankert werden. Das Programm zeichnet sich durch einen praxisorientierten und interaktiven Lernansatz aus. In den Kursen – der erste startet in Deutschland Mitte Juli – erhalten die Teilnehmer unter anderem 500 Stunden Programmierpraxis, was dem Programmieranteil eines kompletten Informatikstudiums an einer Hochschule entspricht.
Um die passenden Teilnehmer zu finden, setzen wir auf einen motivationsbasierten, primär anonymisierten Rekruitierungsprozess. Dabei werden die Bewerber unabhängig ihres Bildungsgrades oder vorheriger Tätigkeiten ausgewählt. Auch persönliche Stärken und Qualitäten werden in dem Auswahlverfahren berücksichtigt. Bei der Academy zählt die Motivation – nur so schafft man das straffe, intensive Programm in 12 Wochen zu bestehen!

Welche Art von Aufgaben sollen Ihre Schüler denn später übernehmen? Oder besser gefragt: Können Sie mit dieser Art von Ausbildung überhaupt übernehmen?

Leipold: Nach unserem Programm sind die Teilnehmer IT-Consultants – in einer unbefristeten Festanstellung. Die meisten Absolventen starten in der Software-Entwicklung, es gibt aber auch einen Anteil, der eher in den Bereich Projektmanagement geht oder andere Schnittstellen-Funktionen bedient – Produktmanagement, Support, Vertrieb und so weiter.

Sie werben mit Ihrem neuen, einzigartig schnellem Lernsystem. Was genau beinhaltet das?

Leipold: Der Ansatz des Accelerated Learnings wurde in den 80er Jahren von dem US-Amerikaner Dave Meier und seinem Center for Accelerated Learning geprägt. Das Besondere an dieser Methode ist, dass komplexe Inhalte in kurzer Zeit vermittelt werden. Der Erfolg wird durch drei Kernkomponenten gewährleistet. Accelerated Learning ist praxisorientiert, Inhalte werden durch Teamarbeit gefestigt und Kursteilnehmer erhalten konstantes Feedback vom Kursleiter. Diese Methode hat sich beispielsweise erfolgreich in Amerika in sogenannten Coding-Bootcamps durchgesetzt.

In unserem Academy-Programm, das für die Teilnehmer kostenfrei ist, arbeiten die Kursteilnehmer an konkreten Praxisaufgaben, die für die spätere Position im Unternehmen von Relevanz sind. Dadurch werden steile Entwicklungskurven geschaffen. Wir legen zudem großen Wert auf den Austausch unter den Teilnehmern und mit den Dozenten. Durch den intensiven Austausch werden die Inhalte im Gedächtnis gefestigt und Dozenten können auf individuelle Stärken und Schwächen reagieren.

Und welche Menschen wollen Sie denn besonders ansprechen mit Ihrem Angebot?

Leipold: Unser Programm ist für 15-30 Teilnehmer pro Kurs ausgelegt. Unsere Erfahrung in Schweden, wo Academy 2015 gegründet wurde, zeigt, dass sich vor allem Akademiker bei uns bewerben. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer liegt bei 28,5 Jahren und der Großteil der Bewerber haben sich bereits eine Karriere in unterschiedlichen Branchen, wie Pädagogik oder Marketing, aufgebaut.
Um die passenden Teilnehmer zu finden, haben wir einen komplexen Rekruitierungsprozess kreiert, der aus verschiedenen Komponenten besteht. Dazu gehört beispielsweise ein Online-Test, der Komponenten wie analytisches Denkvermögen, verbale Intelligenz, logisches Denken und Persönlichkeit und Motivation misst. Wer diese Schritte besteht, wird im Anschluss zu Telefoninterviews und persönliche Gespräche eingeladen.

Wird mit Angeboten wie Academy der Trend, in einem Arbeitsleben mehrere unterschiedliche Jobs auszuüben, noch verstärkt?

Leipold: Aufgrund des Fachkräftemangels und den Notwendigkeiten, die sich auf die Digitalisierung zurückführen lassen, öffnen sich für Arbeitnehmer viele neue Türen. Die traditionelle Sichtweise “Ein Leben, Ein Job” ist mittlerweile überholt. Mit Accelerated Learning können mehrere Karrieren in wenigen Jahren realisiert werden und ermöglichen Verwirklichung, die sich wiederum positiv auf die Arbeitseinstellung auswirkt. Davon profitieren nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch die Arbeitgeber, die schnell gut ausgebildete und hochmotivierte Fachkräfte in ihren Teams begrüßen dürfen. Eine Win-Win-Situation für den gesamten Arbeitsmarkt.

Welche anderen Branchen können Sie sich noch vorstellen, in denen solche Umlern- und Weiterbildungskurse funktionieren könnten?

Leipold: In Deutschland konzentrieren wir uns momentan auf IT-Kurse. In Schweden ist das Programmangebot schon breiter. Für den deutschen Markt sollen zukünftig auch noch ingenieurwissenschaftliche Programme dazukommen oder Klassen im kaufmännischen oder pharmazeutischen Bereich.

Interview: Ralf Klassen


Das könnte Sie auch interessieren: