Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Hubert Burda Media: 9 Fragen an Christoph Diebenbusch

Ein Interview mit Christoph Diebenbusch, Hubert Burda Media

1. Wer sind Sie und was machen Sie bei Burda?

Nach meinem Jurastudium bin ich vor 20 Jahren als Trainee bei Unilever im Personalbereich gestartet und habe dort die verschiedensten HR-Funktionen durchlaufen. Nach zehn Jahren habe ich dann als HR-Direktor und Geschäftsführer zu Covidien (heute Medtronic) gewechselt und habe dort neben der gesamten nationalen auch die europäische Verantwortung als HR Business Partner für den Geschäftsbereich Pharma übernommen. Seit drei Jahren bin ich nun bei Hubert Burda Media als HR-Direktor.

Christoph Diebenbusch
Christoph Diebenbusch, Hubert Burda Media

Über einen klassischen Headhunter bin ich vor drei Jahren zu Burda gekommen und verantworte seitdem als HR-Direktor die gesamte HR-Arbeit (mit Ausnahme der Beteiligungen Xing und HolidayCheck Group). Neben der Etablierung einer modernen HR-Organisation sind die wesentlichen aktuellen Aufgaben, neue Mitarbeiter zu gewinnen und unsere Mitarbeiter weiterzuentwickeln sowie die Transformation von Burda in ein Technologie-und Medienunternehmen zu unterstützen. Seit drei Jahren bin ich nun bei Hubert Burda Media als HR-Direktor.

2. Was zeichnet Ihr Unternehmen als Arbeitgeber aus?

Burda beschäftigt mehr als  10.000 Mitarbeiter in den Geschäftsfeldern Digitalmarken National und international, Medienmarken national sowie international und Druck.  Burda versteht sich als Unternehmen für Unternehmer und besteht aus einer großen Anzahl von sehr autonomen Gesellschaften, die eigenverantwortlich von Geschäftsführern geführt werden.

Wir stehen in all diesen Feldern mitten im digitalen Wandel, das heißt überall sind die Mitarbeiter gefordert sich mit der vielzitierten digitalen Revolution auseinanderzusetzen und sich selbst und das Unternehmen weiter zu entwickeln. Da wir die Neuorientierung und Transformation schon sehr frühzeitig eingeleitet haben, haben wir anderen Unternehmen gegenüber einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Die große Vielfalt bei Burda und die Eigenständigkeit der Geschäftsbereiche macht die Arbeit spannend und zugleich herausfordernd. Insbesondere eine gute Balance zwischen sinnvollen zentralen Lösungen auf der einen Seite und der dezentralen Organisation und Eigenständigkeit der Bereiche andererseits zu finden. „Pursuit of happiness“ – das Streben nach Glück ist bei Burda nicht nur ein Eckpfeiler liberalen Selbstverständnisses, sondern auch das Motto, nach dem Burda die Bedürfnisse seiner Kunden, Nutzer und Leser stillen möchte und nachdem wir unsere interne Zusammenarbeit gestalten.

3. Welche Profile sind bei Ihnen gesucht?

Wir suchen Kandidaten, die digital-affin sind und das in allen Berufsfeldern einbringen. Insbesondere natürlich die „Techies“, die bei uns als Produktmanager, Projektmanager und Programmierer arbeiten möchten. Neben dieser digitalen Prägung suchen wir kreative, eigenständig denkende Bewerber, die mit einer unternehmerischen Grundhaltung an die Aufgaben herangehen und Entscheidungen suchen und treffen.

4. Wie schaut der Recruitingprozess aus und worauf müssen Bewerber gefasst sein?

Der Recruiting-Prozess beginnt nach unserem Verständnis nicht erst mit dem Auswahlverfahren, sondern damit, Talente auf uns aufmerksam zu machen und Bewerber zu gewinnen, was auf vielfältige Weise geschieht. Neben den klassischen Ausschreibungen treten wir in den verschiedensten Formaten wie beispielsweise über Hochschulmarketing-Maßnahmen, Karriereevents oder auch Fachkonferenzen mit potenziellen Kandidaten in Kontakt. Mit „Wir“ meine ich nicht nur die Kollegen aus dem HR-Bereich, sondern auch alle anderen Mitarbeiter und Führungskräfte. Aus diesem Kontakt muss nicht immer sofort eine Bewerbung folgen, wir nutzen auch ein Talent-Relationship-Management-Tool, um Talente langfristig an uns zu binden. Folgt eine Bewerbung, so nutzen wir einen Online-Workflow, um in mehrstufigen Interviews und ggfs. auch Tests die richtige Passung herauszufinden, das bezieht sich nicht nur auf die rein fachlichen Kriterien, sondern auch auf den menschlichen Fit. In den unterschiedlichen Prozessschritten begegnen dem Bewerber die zukünftige Führungskraft sowie zukünftige Kollegen und Mitarbeiter aus dem HR-Bereich.

Zur Vorbereitung sollte sich der Bewerber über Burda informieren und dazu am besten direkte Kontaktmöglichkeiten nutzen. In den Gesprächen sollte der Bewerber neben seiner fachlichen Kompetenz auch seine Motivation und Persönlichkeit darstellen können.

5. Worauf achten Sie bei Bewerbern und was erwarten Sie von diesen?

Neben der fachlichen Eignung ist ein wesentliches Entscheidungskriterium das Potenzial, sich weiterentwickeln zu können und zu wollen. Außerdem muss es natürlich menschlich passen und beide Seiten müssen sich vorstellen können, jeden Tag zusammenzuarbeiten. Wir wünschen uns von Kandidaten Begeisterungsfähigkeit, Offenheit und Authentizität. Sie sollten ehrlich und authentisch sein und sich im Gespräch nicht versuchen zu verstellen. Wir begrüßen es, wenn der Bewerber seinen Gesprächspartner zum Denken anregt, durch Fragen, klare Standpunkte und Ideen.

6. Womit kann Sie ein Bewerber überraschen?

Ich finde es gut, wenn Kandidaten uns mit situativ passendem Humor im Gespräch überraschen.

7. Was war die skurrilste Situation, die Sie in einem Vorstellungsgespräch erlebt haben?

Ein Kandidat ist mir besonders im Gedächtnis geblieben: Ein Lottogewinner, der tatsächlich ohne jedes finanzielle Interesse den Job wollte.

8. Was sind Ihre Top 3-Tipps, die Sie Bewerbern mit auf den Weg geben können?

1. Ein Motivationsschreiben, das Lust macht, ein Gespräch zu führen

2. Ungezwungenheit im Gespräch

3. Vorbereitung auf das Unternehmen und auch auf die konkrete Stelle

9. Was würde Sie heute anders machen, wenn Sie sich heute bewerben würden?

Meine letzte klassische Bewerbung liegt 20 Jahre zurück…wenn ich mich heute bewerben müsste, würde ich mir im ersten Schritt ein klares Bild verschaffen, was mich wirklich interessiert und begeistert. Im zweiten Schritt würde ich Umgebungen identifizieren, die so etwas bieten (das können z.B. Netzwerke, Arbeitsgruppen, Projekte oder aber schon konkrete Unternehmen sein). Dann würde ich versuchen in einen persönlichen Kontakt zu treten.

Aktuelle Stellenausschreibung bei Hubert Burda Media finden Sie auf der Karriereseite des Unternehmens sowie unter „Jobs“ auf der XING Unternehmensseite.

Christoph Diebenbusch
Zur Person: Christoph Diebenbusch
Christoph Diebenbusch verantwortet bei Hubert Burda Media als HR-Direktor den Personalbereich und ist deshalb die Schnittstelle zwischen Bewerber und Unternehmen.


Service-Info: Sie suchen nach einer beruflichen Herausforderung bei Hubert Burda Media? Im XING Stellenmarkt finden Sie aktuelle Jobs bei Burda – da ist sicher etwas Spannendes für Sie dabei! Was Mitarbeiter oder Bewerber über Hubert Burda Media als Arbeitgeber sagen, erfahren Sie direkt bei kununu:


Das könnte Sie auch interessieren: