Themen, Tipps und Tools für die erfolgreiche Bewerbung.

Geheimwaffe Motivationsschreiben: Das gehört auf die „dritte Seite“

Das gehört in ein gutes Motivationsschreiben.

© endopack / Getty Images

Anschreiben und Lebenslauf bieten in einer Bewerbung nur bedingt Platz für ausführliche Informationen. Die „dritte Seite“ gibt die Möglichkeit, Erfahrungen, Kompetenzen und mehr zu vermitteln, wie unser Kooperationspartner Hausarbeit-Agentur erklärt.

Sowohl für die Jobsuche als auch für Bewerbungen an Universitäten ist das Motivationsschreiben es ein wichtiges Werkzeug. Aber wie wird ein erfolgreiches Motivationsschreiben verfasst? Welche Informationen gehören in das Schreiben, und wie persönlich darf es sein? Wir haben alle relevanten Fakten rund um das Motivationsschreiben für Universitäten und für den Job zusammengefasst.

Was ist ein Motivationsschreiben?

In den USA gehört das Motivationsschreiben seit Jahrzehnten zu umfangreichen Bewerbungsunterlagen. Insbesondere Bewerbungen für hochrangige Universitäten können auf dieses Schriftstück nicht verzichten. Heute wird nach dieser dritten Seite auch im deutschsprachigen Raum immer häufiger gefragt. Einige Hochschulen und Arbeitgeber erbitten das Schreiben ausdrücklich von ihren Bewerbern. Es kann aber auch sein, dass Teile des Lebenslaufs eine genauere Erklärung benötigen – in diesem Fall kann das Motivationsschreiben auch ohne vorherige Aufforderung angehängt werden. Erklärungsbedarf können beispielsweise Fähigkeiten, Erfahrungen oder Qualifikationen im Rahmen einer Ausbildung haben. Das Schreiben wird als letzte Seite an den Lebenslauf angehängt.

Die Inhalte: das gehört rein

Es gibt keine allgemeingültigen Vorgaben für den Aufbau und den Inhalt eines Motivationsschreibens. Dennoch haben sich ein paar Richtlinien herauskristallisiert, die als Grundlage für das Erstellen eines erfolgreichen Textes dienen. Die genauen Inhalte eines Motivationsschreibens hängen stark davon ab, ob das Anschreiben für ein Studium oder einen Job gedacht ist. Beide Varianten sollten auf das Bewerbungsfeld abgestimmt sein. Daher bietet es sich an, es für jede Bewerbung individuell zu gestalten. Das gilt im Übrigen auch für die restlichen Unterlagen. Es können kleine Details sein, die über Erfolg und Misserfolg einer Bewerbung entscheiden.

Motivationsschreiben für Universitäten verfassen

Es gibt verschiedene Studienbereiche, für die eine persönliche Bewerbung erforderlich ist. Das gilt für das Studium in Deutschland und im Ausland:

  • Bachelor-Studiengang
  • Master-Studiengang
  • Auslandssemester
  • Duales Studium
  • Zweiter Studiengang
  • Arbeitsgruppen/Forschungsgruppen

Das Motivationsschreiben sollte beantworten, wer Sie sind und warum Sie sich für den gewählten Studiengang beziehungsweise das relevante Studienangebot interessieren. Hier lassen sich mögliche Berührungspunkte mit dem Fachbereich oder einzelnen Themenbereichen benennen. Gibt es bereits relevante Vorkenntnisse oder Vorbildungen? Praxiserfahrungen können ebenfalls kurz angesprochen werden. Die individuelle Motivation für das Studium sollte ebenfalls aufgezeigt werden. Welche Ziele sollen, auch über das Studium hinaus, erreicht werden? Abschließend kann erörtert werden, warum die Hochschule die erste Wahl für Sie ist. Was macht das Angebot der Universität besonders?

Motivationsschreiben für einen Job verfassen

Generell ist es eher selten, dass für eine Bewerbung ein Motivationsschreiben erfragt wird. Es kann jedoch sein, dass für hoch qualifizierte Schlüsselpositionen die relevante Qualifikation im Detail dargestellt werden muss. Darüber hinaus bieten sich Motivationsschreiben an, wenn es sich zum Beispiel um die Bewerbung zu einem Praktikumsplatz handelt und noch keine ausreichende Berufsqualifikation vorliegt, die für sich sprechen könnte. Bezieht sich das Schreiben also auf einen Job, dann sollte das es unbedingt ein Kurzprofil enthalten und Inhalte aus dem Lebenslauf aufgreifen. Beschreiben Sie beispielsweise Ihre Qualifikationen genauer oder gehen Sie intensiver auf das Thema Fähigkeiten ein. Die folgenden Fragen sollten beantwortet werden:

  • Was sind Ihre Stärken? Was sind Ihre Schwächen?
  • Warum interessieren Sie sich für das Unternehmen?
  • Welche relevanten Berufserfahrungen haben Sie zu bieten?
  • Welche kurzfristigen und langfristigen Karriereziele haben Sie?

Motivationsschreiben in anderen Bereichen

Ein weiterer Bereich, für den die Motivationsschreiben relevant sind, ist die Bewerbung um Stipendien oder die Förderung von Forschungsprojekten innerhalb des Studiums – zum Beispiel im Rahmen einer Masterarbeit. Insbesondere für die Suche nach Forschungsinvestoren geht es darum, deutlich herauszustellen, warum Sie und Ihr Projekt eine lohnenswerte Investition darstellen.

 Tipps für ein gutes Motivationsschreiben

Stehen Sie als Bewerber vor der Aufgabe, ein Motivationsschreiben zu verfassen, dann können Ihnen die nachfolgenden Tipps weiterhelfen. Das Schreiben sollte den entsprechenden Anforderungen des Arbeitgebers oder der Universität entsprechen. Erinnern Sie bitte sich daran, dass Ihr Motivationsschreiben plagiatfrei sein sollte.

Folgende Tipps sind bei einem Motivationsschreiben zu beachten:

  • Das Motivationsschreiben sollte nicht mehr als eine DIN-A4-Seite betragen.
  • Achten Sie darauf, dass keine Wiederholungen im Schreiben vorkommen.
  • Zeigen Sie der Universität schnell auf, weshalb gerade Sie der geeignete Bewerber sind. Stellen Sie Ihre Motivation genauer in den Vordergrund.
  • Binden Sie Überschriften in das Schreiben ein.
  • Präsentieren Sie ausschließlich für den Job beziehungsweise das Studium relevante Informationen.
  • Verwenden Sie keine zu lange Einleitung und kommen Sie gleich zum Punkt.
  • Bei Bedarf lassen Sie die Bewerbung durch einen Profi lektorieren oder zumindest durch eine andere Person checken.
  • Schreiben Sie in der Ich-Form.
  • Passen Sie das Anschreiben in Format und im Design an den Rest der Bewerbung an.
  • Vermeiden Sie inhaltliche Wiederholungen.
  • Untermauern Sie Aussagen mit konkreten Beispielen.

Zum Kooperationspartner

QuelleHausarbeit-Agentur.com ist die Schreibagentur, die Studenten akademische Hilfe im Studium anbietet: dazu gehören professionelles Korrektorat, Lektorat sowie Texterstellung. Die Agentur verfügt über 200 erfahrene Ghostwriter – somit gibt es für jede akademische Fachrichtung mindestens einen Experten. Die Autoren helfen auch bei der Themenwahl Ihrer Arbeit und erstellen eine vernünftige Arbeit je nach individuellen Anforderungen.


Das könnte Sie auch interessieren: