Neues Jahr, neuer Job? So bringst Du Deine Bewerbungsunterlagen auf Vordermann

Bewerbungsunterlagen überarbeiten © Bongkarn Thanyakij / EyeEm / Getty Images

© Bongkarn Thanyakij / EyeEm / Getty Images

Das neue Jahr bringt Hoffnung auf das „neue Normal“, das nach der Corona-Krise in die Arbeitswelt einziehen wird. Fakt ist: Nicht alles wird wieder wie vorher sein. Das gilt auch für Deine Bewerbung.

In der Pandemie musste plötzlich umgedacht werden, und zwar in vielen Unternehmensbereichen. Flexible Arbeitsmodelle wie die Tätigkeit im Homeoffice sind dabei nur ein Beispiel. Ebenso wurde das Recruiting grundlegend neu organisiert und auf digitale Kanäle verlagert. Daraus haben sich Trends entwickelt, die auch im Jahr 2021 bleiben werden, und zwar nicht nur zu Beginn. Sogar gegen Mitte oder Ende des Jahres, wenn eventuell das „neue Normal“ herrscht, wird das Recruiting einige dieser Trends mit großer Wahrscheinlichkeit beibehalten. Für Dich bedeutet das: Wenn Du Dich im Jahr 2021 auf einen neuen Job bewerben willst oder musst, sollten auch Deine Bewerbungsunterlagen an dieses „neue Normal“ angepasst werden. Aber wie?

Wie das Recruiting im Jahr 2021 funktioniert…

Um diese Frage zu beantworten, ist erst einmal wichtig zu verstehen, welche Trends das Recruiting im neuen Jahr prägen. Dazu gehört die digitale Transformation. Vermehrt werden die einzelnen Schritte im Recruiting-Prozess auf digitale Kanäle verlagert und es kommt zunehmend die KI für (mehr) Automation zum Einsatz. Das bedeutet aber nicht, dass das klassische Vorstellungsgespräch ausgedient hat. Viele Unternehmen legen nach wie vor Wert auf ein persönliches Kennenlernen. Die Bewerbungsunterlagen hingegen werden zunehmend automatisch, sprich per Computer, ausgelesen oder per App über mobile Endgeräte eingereicht – um nur zwei von vielen Beispielen zu nennen.

Es sind aber nicht nur die äußeren Umstände, die sich im Jahr 2021 zunehmend verändern, sondern auch bei den Inhalten achten die Recruiter auf andere Faktoren. In Kürze: Bewerber überzeugen vermehrt durch Soft Skills wie Empathie oder Motivation, wohingegen traditionelle Auswahlkriterien wie die Qualifikation oder klassische (autoritäre) Führungskompetenzen an Bedeutung verlieren. Unternehmen sind also immer häufiger bereit, Mitarbeiter aktiv zu fördern, wenn sie die gesuchten persönlichen Voraussetzungen mitbringen. Das lebenslange Lernen ist dabei ein wichtiges Stichwort, aber auch die „New Leadership“. Zuletzt darf nicht unerwähnt bleiben, dass das Social Recruiting bei vielen Unternehmen einen immer größeren Stellenwert einnimmt.

…und was das für Deine Bewerbung bedeutet

Dieser kurze Überblick macht deutlich, wie hilfreich es für Deine Bewerbung sein kann, Dich vorher mit den Trends für das Jahr 2021 auseinanderzusetzen. Dadurch stehen Deine Chancen auf einen neuen Job besser und Du sparst Dir so manchen unnötigen Aufwand. Je genauer Du also weißt, wonach die Recruiter 2021 suchen und wie, umso zielgerichteter kannst Du überzeugen. Folgende Tipps helfen Dir dabei:

  1. Nutze die sozialen Netzwerke

Es gibt viele Möglichkeiten, um Social Media sowohl aktiv als auch passiv für Deine Bewerbung zu nutzen. Einerseits kannst Du Dich auf die Suche nach Vakanzen begeben oder neue Kontakte knüpfen, um Zugang zum verdeckten Stellenmarkt zu erhalten. Aber auch passiv gilt es, Dich „richtig“ zu präsentieren, um von Recruitern gefunden zu werden. Viele von ihnen nutzen die sozialen Netzwerke außerdem für die weitere Recherche, nachdem sie Deine Bewerbung gesichtet haben. Auch dann ist es wichtig, ein einheitliches sowie professionelles Profil zu festigen, das Deinem „Personal Branding“ entspricht.

  1. Halte Dein Anschreiben so kurz wie möglich

Bereits in den vergangenen Jahren hat sich der Trend abgezeichnet, dass ein Anschreiben immer kürzer wird. Denn Zeit ist für Personaler ein knappes Gut und somit steigen Deine Chancen, dass das Anschreiben überhaupt gelesen wird, je knapper es verfasst ist. Eine halbe DIN-A4-Seite kann vollkommen ausreichen, sofern der Text aussagekräftig und auf den Punkt formuliert ist. Dabei empfiehlt es sich, dass Du Dich auf Deine Soft Skills fokussierst.

  1. Nenne konkrete Referenzen

Referenzen waren lange Zeit ein rein amerikanischer Trend, setzen sich im Jahr 2021 aber auch immer mehr in Deutschland durch. Sie strahlen Professionalität und Vertrauenswürdigkeit aus. Zudem nutzen viele Recruiter gerne die Möglichkeit, sich weitere (objektive) Informationen zu Dir als Arbeitskraft einzuholen, sofern Du in die engere Auswahl kommst. Neben Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnissen und Co solltest Du daher für Deine Bewerbung 2021 auch die Referenzen nicht vergessen.

  1. Mach Deine Bewerbung für KI „attraktiv“…

Mehr Übersichtlichkeit, indem Du die wirklich wichtigen Informationen auf den Punkt bringst – diese Devise gilt nicht nur für Dein Anschreiben, sondern auch für den Lebenslauf. Das erleichtert das sogenannte CV Parsing, wie es 2021 in immer mehr Unternehmen eingesetzt wird. Dabei handelt es sich um das automatische Auslesen der Informationen, um – ebenfalls automatisch – eine Vorauswahl der infrage kommenden Kandidaten vorzunehmen. Je überzeugender Deine Bewerbung also aus „Computersicht“ ist, desto besser stehen Deine Chancen auf eine Einladung zum (digitalen oder persönlichen) Vorstellungsgespräch.

  1. …aber vergiss die persönliche Note nicht

Dennoch muss Deine Bewerbung natürlich in erster Linie für den Menschen geschrieben sein. Nach der eventuellen Vorauswahl durch die Künstliche Intelligenz landet Deine Bewerbung zwangsläufig beim Recruiter und dieser wird die schlussendliche Entscheidung treffen. Es gilt daher, eine Balance zu finden, die Mensch und Maschine gleichermaßen überzeugt.

  1. Schmücke Deinen Lebenslauf mit Erfolgen

Zuletzt solltest Du die Erfolge in Deinem Lebenslauf besonders hervorheben. Diese sind es, auf die Recruiter im Jahr 2021 vermehrt achten werden und die überzeugen – weit mehr als eine langweilige Auflistung sämtlicher Stationen. Es gilt daher, sowohl inhaltlich als auch durch das Design zwar alle notwendigen Informationen zu liefern – für den Menschen und für die KI – aber Deine wichtigsten Erfolge eben besonders in den Vordergrund zu rücken.

Mit etwas Glück wird der nächste Erfolg in Deinem Lebenslauf dann der neue Job sein, den Du durch Deine auf Vordermann gebrachte Bewerbung im Jahr 2021 ergattern konntest!

14.01.2021